12.01.2021 - 12:25 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Abladestation statt Abholaktion für Grafenwöhrer Christbäume

Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber (links) und JU-Vorsitzender Stefan Pappenberger überzeugen sich vom reibungslosen Entsorgen der Christbäume.
von Stefan NeidlProfil

Wegen der Corona-Pandemie musste die Christbaumsammelaktion der Jungen Union Grafenwöhr ausfallen. Stattdessen öffnete die Stadt die Grüngutsammelstelle für einen Tag. Hunderte Bäume wurden abgeladen.

Ein Weihnachten wie man es die letzten Jahrzehnte noch nicht erlebt hat, war dies des vergangenen Jahres. Dank Lockdown und Beschränkungen wurde die stille Zeit für so manchen stiller als üblich. Eine Sache gehört aber zu Weihnachten dazu: Der Christbaum war auch in der Krise ein treuer Begleiter.

Doch so schön die Bäume auch sind, irgendwann müssen sie entsorgt werden. Für üblich übernimmt dies in Grafenwöhr die Junge Union, die seit Jahrzehnten mit Lastwagen, Anhängern und Transportern die Straßen abfährt und die Weihnachtsbäume mitnimmt. Für Vorsitzenden Stefan Pappenberger war das aber während des Lockdowns nicht umsetzbar: Unnötige Treffen sollten vermieden werden und dazu sich nur zwei Haushalte treffen.

Darum hatte Bürgermeister Edgar Knobloch beschlossen, dass die Stadt die Aufgabe ausnahmsweise übernimmt. Einmalig vor dem Frühjahr wurde die Grüngutsammelstelle am 9. Januar geöffnet, und die Bürger konnten ihre Bäume dort den ganzen Tag abladen. Diese nahmen die Gelegenheit auch gerne wahr: Im Minutentakt fuhren Fahrzeuge an und entluden ihre Weihnachtsüberbleibsel. Mehrere hundert Bäume kamen so zusammen.

Viele hatten auch gleich noch die Bäume der Nachbarn und Familie dabei. Toll, wenn der Zusammenhalt in der Gesellschaft trotz Pandemie funktioniert. In den nächsten Tagen sollen die Bäume dann gehäckselt werden.

Zweite Bürgermeisterin Anita Stauber und JU-Vorsitzender Stefan Pappenberger sahen sich die Aktion vor Ort an. Stauber lobte die Bürger, die ausschließlich Bäume abluden und die Gelegenheit nicht für die Entsorgung sonstiger Gartenabfälle nutzten. Auch fiel ihr die Ordentlichkeit auf – alle Christbäume wurden sorgfältig zusammengelegt und nicht wild an der Grüngutsammelstelle verteilt. Sie freute sich, dass die Bürger diesen Service angenommen haben. Stefan Pappenberger versicherte, dass die Junge Union im nächsten Jahr, vorausgesetzt Corona lässt dies wieder zu, wieder die Abholung vor den Haustüren übernehmen wird.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.