28.06.2020 - 11:24 Uhr
GrafenwöhrOberpfalz

Vor 110 Jahren fiel der erste Artillerieschuss in Grafenwöhr

Es war am 30. Juni 1910 und damit fast auf den Tag genau vor 110 Jahren, als es das erste Mal auf dem Truppenübungsplatz in Grafenwöhr krachte. Dabei war der erste Schuss gar ein Fehlschuss. Spuren davon sind noch heute zu sehen.

Auf dem Paradefeld vor dem Wasserturm gibt es seit dem Oktober 2019 das „First Shot Memorial“. Eine historische Krupp Kanone mit der Silhouette des Kanoniers Michael Kugler und die Nachbauten der Marterln weisen auf den 30. Juni 1910 hin.
von Autor MORProfil

„O Wanderer stehe still und hör´ was ich dir sagen will! 25 Meter südlich dieser Stelle hat am 30. Juni 1910 früh 8 Uhr hat die 15 cm Granate 80Z, aus s. Feldhaubitzen v. der Grünhundhöhe kommend, als erstes Artillerie-Geschoss auf dem Truppenübungsplatze, 800 Meter vor dem Ziele ihren Geist aufgegeben“ . So ist es auf einem Marterl an der Einschlagstelle mitten im Zielgebiet des Übungsplatzes in Grafenwöhr zu lesen. Der 30. Juni 1910 gilt somit als „offizielles Geburtsdatum“ des Truppenübungsplatzes, das sich in diesem Jahr zum 110. Mal jährt.

Dieses Marterl an der Einschlagstelle erinnerte einst an den ersten Artillerieschuss und somit an den offiziellen Geburtstag des Übungsplatzes.

Der erste Artillerieschuss auf dem damals königlich bayerischen Schießplatz war eigentlich ein Fehlschuss. Der aus Nitzlbuch bei Auerbach stammende Michael Kugler feuerte 1910 als Kanonier im 2. Königlich Bayerischen Fußartillerieregiment aus einer Krupp Feldhaubitze „sFH 02“ auf der Grünhundhöhe diesen ersten Artillerieschuss ab. Im Kultur- und Militärmuseum sind die Bilder und Dokumente ausgestellt.

Eine Zeitreise durch die Geschichte des Truppenübungsplatzes

Grafenwöhr

Während der großen Festwoche zum 100-jährigen Übungsplatzjubiläum im Jahr 2010 wurde das Ereignis des 1. Schusses nachgestellt. Aus einer modernen amerikanischen Paladin-Haubitze wurde ein erneuter Artillerieschuss abgegeben um den Beginn der nächsten 100 Jahre feierlich einzuläuten. Auch hierzu wurde ein Marterl hinter der Schießbahn 114 auf der Grünhundhöhe aufgestellt.

Auf dem Paradefeld vor dem Wasserturm gibt es seit dem Oktober 2019 das „First Shot Memorial“. Die Stadt und das Museum überreichten an die US-Armee eine historische Krupp Kanone die an den ersten Artillerie-Schuss erinnert. Nachbauten der Marterln und die Silhouette des Kanoniers Michael Kugler stehen ebenfalls am Pavillon auf dem Paradefeld im Lager.

110 Jahre Truppenübungsplatz: Der erste Jahrestag, der online gefeiert wird

Grafenwöhr
Mit dem großen Zapfenstreich der Bundeswehr, US-Paraden und großen Feierlichkeiten wurde 2010 das 100-jährige Bestehen des Truppenübungsplatz Grafenwöhr begangen. Größere Feiern wird es 2020 nicht geben.

Grafenwöhrs Bürgermeister Edgar Knobloch dankte bei der Eröffnungsfeier 2019 allen Beteiligten und stellte heraus, dass sich durch die Eröffnung des Übungsplatzes die Stadt ständig weiterentwickelte und stets wirtschaftlichen Aufschwung erfuhr. Die „1. Schuss Gedenkstätte“ wertete er auch als Zeichen der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft und des guten Miteinanders, das noch lange anhalten möge. Ihren Dank sprachen auch Brigadegeneral Christopher Norrie und Oberst Adam Boyd aus. Sie forderten ihre Soldaten und Besucher des Übungsplatzes auf sich am „First Shot Memorial“ wie auch im Militärmuseum über die Geschichte des Platzes zu informieren.

Eine große Erinnerungsfeier an den 110. Geburtstag des Übungsplatzes wird es nicht geben, mit Berichten und Online-Beiträgen der Army wird das Ereignis ins Gedächtnis gerufen.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.