21.06.2021 - 12:31 Uhr
GebenbachOberpfalz

Auszeichnung für Unternehmerin Maria Obermeier aus Gebenbach

Maria Obermeier aus Gebenbach ist mit dem „She succeeds“-Award vom Verband deutscher Unternehmerinnen ausgezeichnet worden. Im Podcast "Oberpfälzerin" erzählt sie von ihrem Leben und ihrem Job als Chefin von OBM Baumaschinen.

Maria Obermeier aus Gebenbach ist Chefin der OBM Baumaschinen GmbH und nun auch Trägerin des "She succeeds"-Awards.
von Thomas Kosarew Kontakt Profil

Die neue Woche begann für die Gebenbacher Unternehmerin Maria Obermeier nicht in ihrem Büro an der August-Borsig-Straße 10 im Amberger Industriegebiet Nord, sondern in der Panorama-Bar Place One am Strausberger Platz 1 in Berlin. Dorthin hatte der Verband deutscher Unternehmerinnen die acht Frauen eingeladen, die für den "She succeeds"-Award in den Kategorien "Externe Nachfolge" sowie "Interne Nachfolge" nominiert waren.

Preisverleihung in Berlin

Eine der Finalistinnen heißt Maria Obermeier, kommt aus Gebenbach und leitet das Unternehmen OBM Baumaschinen GmbH, das mittlerweile im Amberger Industriegebiet Nord seinen Firmensitz hat. Für die Preisverleihung, die um 11.45 Uhr in Berlin begann, war die 29-Jährige in die Bundeshauptstadt gereist, wo sie um 11.57 erfuhr, dass der "She succeeds"-Award ihr gehört. Kurz nach der Preisverleihung freute sich die Gebenbacherin: „Der Award ist eine besondere Wertschätzung für meinen Mut, mich so früh dieser besonderen Aufgabe und Verantwortung gestellt zu haben.“

Maria Obermeier in unserem Podcast "Oberpfälzerin

alternativer_text

alternativer_text

alternativer_text

alternativer_text

Nach Tod des Vaters plötzlich Chefin

Maria Obermeier war als Bürokauffrau in den elterlichen Betrieb eingestiegen und wurde durch den unerwarteten Tod ihres Vaters Josef über Nacht und mit nur 20 Jahren zur Geschäftsführerin des Vermietungs- und Handelspartners für Baumaschinen. Die erste Zeit sei für die junge Chefin von enormen Herausforderungen geprägt gewesen, hieß es in der Laudatio, die Jasmin Arbabian-Vogel, die Präsidentin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen, hielt. Sie war es auch, die sagte: "Zuversicht und Entschlossenheit setzten in Maria Obermeier beeindruckende Willenskraft und auch kreative Ideen frei, mit denen sie das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft führt." Die frischgebackene Award-Trägerin hatte noch eine Botschaft an alle Frauen, die an der Spitze von Unternehmen stehen oder damit liebäugeln: „Die Rolle als Chefin gefällt mir. Zur Unternehmerin habe ich mich erst entwickelt. Seid mutig, glaubt an euch und macht einfach!“

Der Vollständigkeit halber: Neben Maria Obermeier waren Friederike Engelken (Hamburg), Alexandra Kohlmann (Worms), Skadi Berger (Leipzig) und Selina Schumacher aus dem rheinlandpfälzischen Eichelhardt nominiert. Der Preis in der Kategorie "Externe Nachfolge" ging an Susanne Engels von der 25 Teiche GmbH & Co. KG aus Brandenburg. Im Verband deutscher Unternehmerinnen sind eigenen Angaben zufolge 1800 Unternehmerinnen in 16 Landesverbänden organisiert. Die Unternehmerinnen erwirtschaften laut einer Pressemitteilung zusammen einen Jahresumsatz von 85 Milliarden Euro und beschäftigen über 500.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in ganz Deutschland.

Mehr über Maria Obermeier und ihre Lebensgeschichte lesen und hören Sie hier

Amberg
Maria Obermeier (links) mit dem „She succeeds“-Award. Den Preis verlieh ihr Jasmin Arbabian-Vogel (rechts), die Präsidentin des Verbandes deutscher Unternehmerinnen.
Hintergrund:

"She succeeds“-Award

Der Name: „She succeeds“ kommt aus dem Englischen und hat zwei Bedeutungen: „Sie ist erfolgreich“ und „Sie folgt nach“.

Die Initiatoren: Vergeben wird der Preis vom Verband deutscher Unternehmerinnen an die „Unternehmensnachfolgerin des Jahres“.

Der Stellenwert: Der Award ist der erste und einzige Preis in Deutschland, der Nachfolgeunternehmerinnen auszeichnet und sie als Vorbilder sichtbar macht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.