16.03.2020 - 18:08 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Nicole Fürst sucht neuen Arbeitgeber

Was die Sitzverteilung im Fuchsmühler Marktrat anbetrifft, bleibt alles wie gehabt. Dennoch ändert sich viel. Nicole Fürst will den Arbeitgeber wechseln, um ihr Marktratsmandat annehmen zu können.

Am Montagvormittag waren die Wahlhelfer erneut im Einsatz. Im Foyer des Rathauses galt es, die Stimmen der Kreistagswahl auszuzählen.
von Werner RoblProfil

Angesichts der Wiederwahl ihres Spitzenkandidaten Wolfgang Braun, der das Bürgermeisteramt mit einer deutlichen Mehrheit verteidigen konnte, zeigte sich die CSU Fuchsmühl am Montagmorgen selbstbewusst. Auch künftig werden die "Schwarzen" von sechs Markträten vertreten, die zusammengerechnet 11.395 Stimmen (50,86 Prozent) auf sich vereinigen konnten. Der Fraktionssprecher der CSU, Markus Troesch, betonte auf Nachfrage: "Wir freuen uns sehr über das gute und deutliche Ergebnis und danken allen, die die CSU Fuchsmühl unterstützten." Oberpfalz-Medien gegenüber zog Troesch auch Bilanz zur Bürgermeisterwahl: "Die Bürger haben schon lange erkannt, dass Wolfgang Braun seit Jahren engagiert, kompetent und mit Herz und Verstand für Fuchsmühl aktiv ist und den Ort voranbringt. Deshalb haben sie ihm und der CSU-Fraktion auch für die nächsten sechs Jahre klare Mandate erteilt." Troesch versprach: "Wir wollen unsere erfolgreiche Arbeit im Marktrat ohne Parteigeplänkel konstruktiv, zusammen mit den anderen Fraktionen und an Sachfragen orientiert, fortsetzen." Mit Brauns Wiederwahl habe man Kontinuität und Kompetenz gewählt. Troesch schloss: "Wir freuen uns auf weitere erfolgreiche und spannende sechs Jahre."

Für die SPD, die im Gremium auch künftig durch vier Räte vertreten ist, entschieden sich 6668 (29,76 Prozent) der Stimmberechtigten. Auf Anfrage nahm dazu die SPD-Bürgermeister- und Marktratskandidatin Nicole Fürst Stellung. "Trotz meiner Enttäuschung über das Abschneiden bei der Bürgermeisterwahl freut es mich sehr, dass die SPD ihre vier Sitze halten konnte."

Angesichts ihrer 814 Stimmen würde Nicole Fürst in den Marktrat einziehen. Aus rechtlichen Gründen ist ihr das aber verwehrt. "Ich kann das Amt wegen meiner Tätigkeit als Verwaltungsangestellte im Rathaus nicht annehmen", bedauerte die Fuchsmühlerin. Fürst betonte: "Persönlich werde ich jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, um schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle zu finden." Fürst untermauerte den gefassten Entschluss, den Arbeitgeber zu wechseln, um - so wörtlich - "zumindest im Marktrat für unser Fuchsmühl tätig sein zu können". Im Gespräch mit Oberpfalz-Medien fügte sie hinzu: "Ich würde es zutiefst bedauern, wenn es aus beruflichen Gründen nicht klappen sollte."

Vater und Sohn

Für die Freien Wähler entschieden sich 4341 Wahlberechtigte (19,38 Prozent). Zusammen mit seinem Sohn Christopher zieht Anton April in den Gemeinderat ein, um die Freien Wähler im Gemeindegremium zu vertreten. "Wir haben beide Sitze halten können", kommentierte FW-Vorsitzender Anton April das Wahlergebnis. April fuhr fort: "Wir bedauern aber sehr, dass wir das gewünschte Ziel, einen weiteren Marktrat hinzu zu gewinnen, verfehlten." Laut April könne man aber im Großen und Ganzen zufrieden sein. Enttäuscht zeigte sich Anton April vom Abschneiden der SPD-Bürgermeisterkandidatin Nicole Fürst: "Wir rechneten mit mehr Stimmen. Auch sind wir vom deutlichen Abschneiden des Amtsinhabers Wolfgang Braun mehr als überrascht."

Der Fuchsmühler Marktrat:

In Fuchsmühl haben die drei Fraktionen ihre Stärke halten können: CSU 6 Sitze, SPD 4 und Freie Wähler 2. Die Stimmenverteilung: CSU 50,9 Prozent (11 395 Stimmen), SPD 29,8 Prozent (6668), FW 19,4 Prozent (4341). Die CSU-Fraktion bilden künftig Andrea Hecht (1686), Harald Bächer (1177), Wolfgang Dutz (1091), Markus Troesch (1038), Hans-Joachim Schinner (980) und Nico Wolf (861). Seitens der SPD engagieren sich: Rainer Bleistein (972), Nicole Fürst (814), Ernst Tippmann (814), Wolfgang Eiglmeier (727). Anton April jun. (799) und Christopher April (780) stimmen für die Freien Wähler ab. Die Wahlbeteiligung bei der Marktgemeinderatswahl in Fuchsmühl: 75,4 Prozent. (wro)

Früher geschäftsleitender Beamter im Fuchsmühler Rathaus, jetzt Marktrat der SPD: Ernst Tippmann. Er erreichte wie Spitzenkandidatin Nicole Fürst 814 Stimmen. Er zog von Listenplatz acht auf Rang drei.
Nicole Fürst: „Persönlich werde ich jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, um schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle zu finden.“
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.