01.12.2020 - 16:47 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Marktrat Fuchsmühl befürwortet Spielturm

Die Markträte waren sich einig: die Grünfläche an der Carl-Ulrich-Straße bekommt ein Spielgerät. Diskussionspunkte waren unter anderem die aktuelle Geschäftsordnung und der Planungsauftrag für das künftige Baugebiet „Am Sportgelände“.

Die Fläche an der Carl-Ulrich-Straße könnte zu einem weiteren Dorfmittelpunkt werden. Vor wenigen Tagen wurde ein Spielgerät ausgesucht, über das sich die Kinder aber erst im kommenden Jahr freuen dürfen.
von Werner RoblProfil

Die Aufwertung an der Carl-Ulrich-Straße kostet der Gemeinde zunächst rund 15.000 Euro. Auf Anfrage bestätigte Bürgermeister Wolfgang Braun, dass aber mit einer staatlichen Förderung zu rechnen sei. Im Auslauf entlang der Carl-Ulrich-Straße, hin zur Marienstraße, sollen auch eine kleine Spielfläche und Ruheplätze entstehen. Das wurde bereits in einer der vorangegangenen Sitzungen vereinbart.

Der neue Gemeindemittelpunkt wurde vor wenigen Tagen fertiggestellt. Jetzt fehlt nur noch das Spielgerät, das in verschiedenen Alternativen und Preislagen im Verlauf der jüngsten Sitzung des Marktrates zur Entscheidung vorgestellt wurde. Nach eingehender Diskussion einigte man sich einstimmig auf einen Tüv-geprüften Spielturm (Typ "Fiasko Mammolo") mit Edelstahlrutsche, der auf feuerverzinkten Pfosten stehen wird.

Die Änderungen der derzeit gültigen Geschäftsordnung erfolgten auf Anregung des Landratsamtes. Auch von den Inhalten der neun Punkte umfassenden Ergänzung, die Braun als „Version 2.0“ bezeichnete, wurden die Markträte jetzt in Kenntnis gesetzt. Nach Angaben des Bürgermeisters wurden einige Punkte näher bestimmt; zudem erfolgten Korrekturen bei Datumsangaben. Rechnung tragen musste man auch den Anforderungen des Datenschutzes.

Wie in der Gemeinderatssitzung bekannt wurde, war auch eine Erweiterung des Paragrafen 1 gefordert, um darin die Ausschüsse näher zu bestimmen. „Die Änderungen wurden mit der Rechtsaufsicht abgestimmt“, fasste Bürgermeister Braun zusammen. Die neu formulierte Fassung der Geschäftsordnung wurde von den Markträten geschlossen auf den Weg gebracht. Sie ist ab sofort gültig.

Architekt Peter Hilgarth wurde mit dem Planungsverfahren für das künftige Baugebiet „Am Sportgelände“ beauftragt. Eingegangen waren zuvor drei Angebote, die von der Verwaltung geprüft wurden. Einstimmig einigten sich die Markträte auf das Architekturbüro aus Marktredwitz. „Wann wird die Maßnahme verwirklicht?“, bat SPD-Fraktionssprecher Ernst Tippmann um Auskunft. Die Frage blieb vorerst aber noch unbeantwortet. Vor der Ausführung müsse man den Flächennutzungsplan ändern, fügte Tippmann hinzu. Die Anregung nahm Bürgermeister Braun zur Kenntnis.

Derzeit noch in Arbeit ist die Internetseite, auf der sich die Gemeinde Fuchsmühl neu darstellen wird. Nach dem Bearbeitungsstand hatte sich Tippmann beim Bürgermeister erkundigt. Zudem bat er an anderer Stelle um Informationen, ob es bei der Klärschlammausschreibung „schon Ergebnisse gibt“. Bürgermeister Braun bedauerte, diese Frage nur mit einem knappen „Nein“ beantworten zu können.

Die Bekanntgabe nichtöffentlicher Beschlüsse war rasch abgehakt. Sie umfasste lediglich einen Punkt: „Die Baumaßnahme Parkplatz an der Nordseite des Friedhofs wird verwirklicht“, informierte man die Öffentlichkeit über das Ergebnis der Abstimmung, die im Oktober hinter verschlossenen Türen ergangen war.

In der Sitzung wurde auch über den Antrag von Städtebau-Fördermitteln abgestimmt

Fuchsmühl

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.