08.03.2020 - 12:03 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Fuchsmühl: Sozialdemokratin tritt gegen CSU-Amtsinhaber an

Seit zwölf Jahren leitet Wolfgang Braun die Geschicke des Markts Fuchsmühl. Der CSU-Politiker strebt eine dritte Amtsperiode an. Seine Herausforderin ist Nicole Fürst. Sie tritt für die SPD an.

Wolfgang Braun (CSU) strebt eine dritte Amtsperiode an.
von Externer BeitragProfil

Die beiden haben für die Leser des "Neuen Tags" noch einmal kurz zusammengefasst, wofür sie stehen und wie sie die weitere Entwicklung von Fuchsmühl gestalten wollen.

Wolfgang Braun

Wolfgang Braun (65) will seinen Kurs fortführen. "Mit starken Entscheidungen in den letzten Jahren haben wir unsere Heimatgemeinde lebens- und liebenswerter gemacht", erklärt der Rathauschef. Zielstrebig und engagiert seien gute Lösungen in vielen Bereichen herbeigeführt worden. Mit einer ehrlichen, am Bürger ausgerichteten Arbeit sei viel geschaffen worden.

Alle Bürger würden im Mittelpunkt der Entscheidungen stehen. Als Handlungsgrundsätze nennt der CSU-Politiker: Miteinander reden und gemeinsam gestalten, ein offenes Ohr für alle Anliegen haben sowie die Bedürfnisse von Familien, Kindern und Senioren in den Vordergrund zu stellen. Zudem sollte der Umgang miteinander menschlich und tolerant sein.

Die Fortsetzung der familienfreundlichen Arbeit sowie die Sicherstellung und Erweiterung einer zukunftsorientierten Infrastruktur mit einem funktionierenden Dorfladen und dem sozialen Treff im Markthaus zählt Braun als seine Ziele auf. Außerdem will er den Erholungs- und Freizeitwert durch den Ausbau der Freizeit- und Sportanlage am Badeweiher verbessern. Die Minimierung der innerörtlichen Leerstände, das Schaffen weiterer Bauplätze mit Unterstützung Bauwilliger, das Verbessern der Mietangebote sowie den Erhalt und Ausbau der Arbeitsplätze in Fuchsmühl liegen Braun ebenfalls am Herzen.

Trotz zahlreicher Investitionen (13,8 Millionen Euro) sei seit seinem Amtsantritt die Verschuldung um fast ein Drittel reduziert worden. "Auf mich können Sie sich verlassen", schließt Braun seine Ausführungen.

Nicole Fürst

Nicole Fürst kandidiert für die SPD.

Laut Nicole Fürst (55) ist es Zeit für einen Wechsel. "Der Wille zum Gestalten, die Liebe zu meinem Heimatort Fuchsmühl und viele Berufsjahre in der Marktgemeinde haben mich bewogen, als Bürgermeisterin zu kandidieren. Ich kenne die Aufgaben schon lange aus nächster Nähe und bringe neue Ideen mit", erläutert die SPD-Politikerin.

Sie möchte ich ein Mehrgenerationen-Wohnhaus im Ortsteil Schloß schaffen. Sie spricht von einem Dorf im Dorf in traumhafter Umgebung. Dort solle bezahlbares Wohnen für Jung und Alt ermöglicht werden, barrierefrei und energieautark. Weitere Anliegen sind Nicole Fürst ein Reparaturcafé sowie unbürokratische Hilfe für Menschen, die im Alltag eine kleine Unterstützung benötigen. Engagierte Jugendliche sollten so früh wie möglich in die Kommunalpolitik eingebunden werden. Daher will sie einen Jugendrat ins Leben rufen.

"Bei uns in Fuchsmühl muss wieder mehr "Miteinander" einkehren, daher trete ich für ein eigenständiges Vereinskartell ein", erklärt die Kandidatin. Heimische Handwerksbetriebe und Vereine hätten ihre volle Unterstützung.

Als weitere Vorhaben zählt sie eine lokale Ehrenamtskarte, die Schaffung eines würdevollen Trauungszimmers im Rathaus und mehr Schwung für die Gemeindebibliothek auf. Neben Umweltbewusstsein und ökologisches Handeln habe Fürst auch alternative Energiegewinnung im Verbund mit den Nachbarorten im Fokus. "Ich trete ein für ein freundliches und für die Zukunft gewappnetes Fuchsmühl", schließt die Sozialdemokratin ihre Ausführungen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.