23.01.2020 - 10:46 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Freude über viele Glückwünsche

Frieda Fürst ist gebürtige Fuchsmühlerin. Am Mittwoch wurde sie 90 Jahre alt und freute sich über viele Glückwünsche.

Frieda Fürst wurde am Mittwoch 90 Jahre alt. Das Bild zeigt die Gratulanten mit der Jubilarin. Von links Bürgermeister Wolfgang Braun, Schwiegertochter Christa Fürst, Enkelin Verena Haubner, Frieda Fürst, Urenkelin Lenja Fürst, Tochter Gabi Haubner, Ramona Glowka (Ortsvorsitzende der AWO), Sohn Udo Fürst und Edwin Ulrich (stellvertretender Ortsvorsitzender und Kreisvorsitzender der AWO).
von Werner RoblProfil

Frieda Fürst lebt schon immer in Fuchsmühl. Aufgewachsen ist sie im Ortsteil Bühl, wo sie zusammen mit ihrem inzwischen verstorbenen Bruder Otto die Kindheit verbrachte. Als Jugendliche arbeitete die Jubilarin bei der Firma Scherdel im benachbarten Marktredwitz. Den beschwerlichen Weg über den Ödberg, hinüber nach Oberfranken, meisterte sie mit dem Fahrrad.

1954 heiratete sie Gustl Fürst, der als Bürgermeister bis 1990 die Geschicke der Gemeinde lenkte. Im Schulhaus (heute Rathaus), wo die Familie Fürst 25 Jahre lang wohnte, verdiente sie als Raumpflegerin Geld zum Lebensunterhalt dazu. Die Mutter von drei Kindern (Udo, der bereits verstorbene Sohn Wolfgang und Tochter Gabi) widmete sich vor allem dem Haushalt und der Familie.

Geistig fit

Seit Ende der 1980er Jahre lebt Frieda Fürst im Haus auf der Ludwigshöhe, wo sie ihren verdienten Ruhestand verbringt. Um den Garten rund um das Anwesen, wenige Schritte vom Steinwald entfernt, kann sie sich aber schon lange nicht mehr kümmern. "Meine Beine machen halt nicht mehr mit", klagt die 90-Jährige, der man das hohe Alter keineswegs ansieht. "Aber dafür bin ich geistig fit. Damit es so bleibt, bete ich jeden Tag", fügt die Jubilarin hinzu.

Frieda Fürst freute sich an ihrem runden Geburtstag über die vielen Glückwünsche. Es gratulierten auch die fünf Enkel und fünf Urenkel. Seitens der katholischen Pfarrei beglückwünschten die Jubilarin der Pfarrgemeinderat und Pater Martin. Im Namen der Marktgemeinde besuchte sie Bürgermeister Wolfgang Braun. Ihrem langjährigen AWO-Mitglied wünschten Ortsvorsitzende Ramona Glowka sowie Zweiter Ortsvorsitzender und zugleich AWO-Kreisvorsitzender Edwin Ulrich weiterhin viel Gesundheit und alles Gute.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.