29.10.2020 - 10:27 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Andreas Günthner wird neuer Kämmerer in Fuchsmühl

Die Nachfolge von Kämmerer Lothar Ernstberger ist geregelt. Den Namen des neuen Mitarbeiters im Rathaus gab Bürgermeister Wolfgang Braun in der Sitzung des Marktrats bekannt.

Die Inneneinrichtung der Fuchsmühler Gemeindebücherei ist in die Jahre gekommen. Der Auftrag zur Neugestaltung ist inzwischen vergeben.
von Werner RoblProfil

Bedingt durch den Ruhestand von Lothar Ernstberger war der Posten des Kämmerers im Rathaus frei geworden. Bei der Suche nach einem neuen Finanzfachmann wurde man fündig. Die Personalfrage wurde in einer nichtöffentlichen Sitzung vor wenigen Wochen erörtert. „Der neue Kämmerer heißt Andreas Günthner“, informierte Bürgermeister Wolfgang Braun nun im öffentlichen Teil der Oktober-Sitzung des Gemeinderats. Der gelernte Bankkaufmann Andreas Günthner wohnt in Fuchsmühl. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Aktuell leitet er die Wiesauer Filiale der Sparkasse Oberpfalz Nord.

Landkreis gefordert

Mit geschätzt rund 290.000 Euro bezifferte Braun die Kosten, die in den kommenden zwei Jahren möglicherweise für die Klärschlammentsorgung anfallen werden. Für die Ausschreibung, über die der Bürgermeister in der öffentlichen Sitzung auch abstimmen ließ, hoben alle Markträte die Hand. „Wir werden mit der momentanen Situation leben müssen“, kommentierte Braun die Entsorgungssituation. „Wir hoffen aber auf eine baldige bessere Lösung.“ In der Sache sei auch der Landkreis Tirschenreuth gefordert, meldete sich CSU-Marktrat Wolfgang Dutz zu Wort. Bürgermeister Wolfgang Braun gab seinem Parteikollegen recht: Der Landkreis müsse verstärkt aktiv werden. Ansonsten seien die Kosten nicht mehr kalkulierbar. Braun forderte „ein entsprechendes Engagement“ seitens der Landkreisbehörde.

Hingewiesen hat Bürgermeister Braun an anderer Stelle auf einen weiteren Beschluss in einer vorangegangenen nichtöffentlichen Sitzungen des Gemeinderates. Laut Mitteilung des Rathauschefs konnte zwischenzeitlich der Auftrag für die Neueinrichtung der Gemeindebücherei vergeben werden.

Wolfgang Braun Stellvertreter

Fuchsmühl ist Mitglied im Grund- und Mittelschulverband Wiesau. Die konstituierende Sitzung mit Wahl der Vorsitzenden fand im Wiesauer Rathaus statt. Über wichtige Punkte informierte Bürgermeister Wolfgang Braun nun im Marktrat. Wie bereits berichtet, werden die beiden Gremien vom Wiesauer Bürgermeister Toni Dutz geleitet. Als Stellvertreter benannten die Wahlberechtigten Wolfgang Braun aus Fuchsmühl. Die für den Steinwaldort relevanten Zahlen legte Braun in der Sitzung ebenfalls vor. Derzeit besuchen 34 Mädchen und Jungen aus Fuchsmühl die Grundschule in Wiesau. Die Umlage je Schüler beträgt aktuell 1697,76 Euro. „Somit errechnet sich eine Gesamtumlage für alle Fuchsmühler Schulkinder in Höhe von 57.723,84 Euro“, führte der Bürgermeister aus. Zudem besuchen 13 Fuchsmühler Kinder die Mittelschule im Nachbarort. Dafür müsse man eine Gesamtumlage in Höhe von 62.331,88 Euro beziehungsweise 4794,76 Euro pro Schüler leisten, erklärte der Bürgermeister. Die Summen habe man so im Haushalt vorgesehen, versicherte Braun.

Mit „abgeschlossen“ kommentierte der Bürgermeister die Kanaluntersuchungen, die vor wenigen Wochen im Bereich der Marktgemeinde für Behinderungen auf den Straßen sorgten. Abschließende Ergebnisse lägen aber noch nicht vor, bedauerte Braun.

Auf Erfreuliches wies am Sitzungsende der Fraktionssprecher der SPD, Ernst Tippmann, hin. Architekt Peter Hilgarth wurde Sieger beim „Iconic Award“ und Preisträger des „German Design Awards.“ Hilgarth, der in Fuchsmühl wohnt, wurde damit für die fachmännische Umsetzung des modernen Bürotrakts der Hohenberger Chenille-Firma Feiler ausgezeichnet. Marktrat Ernst Tippmann nahm diesen Erfolg zum Anlass, Hilgarth im Beisein der Markträte, aber in Abwesenheit des Architekten, zu gratulieren.

Hier ein weiterer Bericht zur Gemeinderatssitzung in Fuchsmühl

Fuchsmühl
Andreas Günthner, derzeit Filialleiter der Sparkasse Oberpfalz Nord in Wiesau, übernimmt den Posten des Gemeindekämmerers in Fuchsmühl.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.