02.12.2020 - 16:08 Uhr
FuchsmühlOberpfalz

Auch 2021 und 2022 wichtige Maßnahmen in Fuchsmühl

Im Markt Fuchsmühl stehen in den beiden nächsten Jahren wichtige Maßnahmen an. Bei der Verwirklichung sollen Städtebaumittel helfen.

von Externer BeitragProfil

Die ausgearbeitete Bedarfsanmeldung für Städtebaumittel ist in der jüngsten Marktratssitzung an den Stimmen von SPD und Freien Wählern vorerst gescheitert.

Fuchsmühl

Bürgermeister Wolfgang Braun wehrt sich gegen den Eindruck, in den kommenden Jahren seien keine größeren Maßnahmen geplant. "Dem ist nicht so", verweist er auf die Erhöhung des Abrufbetrages für das kommunale Förderprogramm. Vorgesehen seien die Sanierung des Mehrzweckplatzes Ost (Ortsmitte) und des ehemaligen Posthäusls.

Aus Dringlichkeitsgründen zusätzlich eingeschoben worden für 2021 seien Erwerb, Rückbau und Neugestaltung mit Parkplatz und Containerstellplatz beim ehemaligen Schützenhaus „SG Hackelstein“. Für 2022 nicht erwähnt worden sei die Sanierung des Mehrzweckplatzes West (Ortsmitte) mit Sanierung der fußläufigen Verbindung „Schremsengassl“. Diese Maßnahmen hätten für den Ort Fuchsmühl in beiden Jahren eine hohe Priorität.

Wert legt Wolfgang Braun zudem auf die Feststellung, dass der Name Nicole Fürst in der Diskussion nach der Abstimmung nicht gefallen sei. Zur vorgesehenen Sanierung der Immobilie "Alte Straße 11" habe Marktrat Markus Troesch sich dahingehend geäußert, dass die Gelder nicht auf das kommende Jahr, sondern auf das Jahr 2023 vorzuziehen seien.

Die Bedarfsmitteilung sei ein wichtiges Steuerungselement der Städtebauförderung, die Meldefrist ende zum 1. Dezember. Das Thema soll nach Auskunft des Bürgermeisters in der nächsten Sitzung erneut auf die Tagesordnung kommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.