03.07.2020 - 13:28 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Wegepaten kümmern sich um Wanderrouten

Sie heißen Rundwanderweg „Blau“, Klima-Terrain-Weg, Landschaftskundlicher Wanderweg oder Goldsteig. Auf Initiative des Tourismusbüros kontrollieren künftig Wegepaten diese beliebten Pfade und Routen rund um den Erholungsort Friedenfels.

Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer (rechts) freut sich über das große ehrenamtliche Engagement von (von links) Robert Janko, Helmut Wildenauer, Sabine Friebus, Gertraud Kappauf, Dieter Schraml, Lisa Rauh und Josef Vogl. Sie übernahmen das Ehrenamt Wegepate für Wanderwege sowie für Nordic-Walking-Strecken rund um Friedenfels.
von Bernhard SchultesProfil

Das Tourenportal auf der Homepage der Gemeinde sowie die neuen Wanderkarten zeigen den Interessierten übersichtlich die Wanderwege rund um Friedenfels. Bei der Vorstellung zusammen mit den Wegepaten freute sich Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer: „Es dauerte einige Zeit, aber nun haben wir alles auf die Reihe gebracht.“ Die neuen Wegweiser und Beschilderungen am Ausgangspunkt der Routen vor der Steinwaldhalle und das Tourenportal mit vielen Hinweisen machen Lust auf Wanderungen, bestätigten die Wegepaten.

Seit Jahren bemüht sich der Arbeitskreis Tourismus mit Unterstützern und Helfern um das Wohl der Urlaubsgäste und veranstaltete zahlreiche Events und kulturelle Highlights. Auch die Freizeitbeschäftigung Wandern stand dabei oft im Mittelpunkt. Was fehlte, waren ausreichende und einheitliche Beschilderungen mit Hinweisen zu den Touren. Zusammen mit dem Naturpark Steinwald wurde deshalb in den vergangenen Monaten für den Sommertourismus und die Bereiche Wandern und Nordic-Walking eine einheitliche Beschilderung geplant und umgesetzt.

GPX-Download

Melanie Höfer würdigte nun bei dem Treffen die Unterstützung vom Tirschenreuther Wander-Experten Rudi Ehstand sowie die Hilfe bei der Förderung und Finanzierung durch den Geschäftsführer des Naturparks Steinwalds, Ernst Tippmann. Zusammen hatten sie bei den bereits vorhandenen Wanderwegen neue Abschnitte konzipiert und in die Beschreibungen neue Informationen einfließen lassen. Auf der Gemeinde-Homepage stehen zudem die Tourdaten als GPX-Download zur Verfügung.

Wichtig war für Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer und den Arbeitskreis Tourismus, dass die Orts-Wanderwege stets einen ordentlichen Zustand aufweisen. Dazu zählte sie auch die vielen Ruhebänke an den Wanderstrecken, wie sie im Gespräch mit Oberpfalz-Medien betonte. Bei den Planungen zu den Wanderwegen und neuen Beschilderungen entstand deshalb die Idee zu einem Wegepatenkonzept. Dieser Wunsch stieß bei einigen Wanderbegeisterten im Erholungsort auf offene Ohren. Neun ehrenamtliche Wegepaten und Unterstützer erklärten sich umgehend bereit, bei diesem Vorhaben mitzuwirken.

Die Wanderbegeisterten haben dabei die Aufgabe, die ihnen zugeteilten Abschnitte mindestens zwei Mal jährlich bei sogenannten Kontrollwanderungen zu prüfen. Hierbei werden durch sie Markierungen erneuert, verschmutzte Schilder gereinigt sowie kleinere Reparaturen und Freischneidearbeiten durchgeführt. Zudem melden sie dem Tourismusbüro, wenn es beim Zustand der Beschilderung oder der Markierung etwas zu verbessern gibt. Auch über dem Wanderweg liegende Bäume, größere Verunreinigungen und Sicherheitsmängel werden von ihnen erfasst und gemeldet.

Wir haben nun ein gutes Fundament, auf das wir aufbauen können.

Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer

Melanie Höfer dankte den neuen Wegepaten Sabine Friebus, Robert Janko, Gertraud Kappauf, Manfred Lang, Lisa Rauh, Dieter Schraml, Angelika Schramm, Josef Vogl und Helmut Wildenauer. Dem Arbeitskreis Tourismus mit Erwin Bächer, der Jugendorganisation Stoawaldlerer und Walter Konhäuser, die sich um den Zustand der Ruhebänke kümmern, galt ein weiteres „Vergelt's Gott“. Außerdem hatten sich bereits im Vorfeld Thomas Höfer sowie Claudia und Michael Paukner mit zahlreichen Vorarbeiten eingebracht, lobte Melanie Höfer.

Über 100 Pfosten, viele neue einheitliche Schilder und Wegweiser sowie eine neue Wanderkarte weisen nun auf den Wanderspaß hin. Um den einheitlichen Auftritt in der Region zu komplettieren, wurden zudem beim Fernwanderweg Goldsteig auf der ersten Etappe im Abschnitt Burgruine Weißenstein bis Friedenfels die Schilder auf neue Stahlpfosten übertragen. Bei der Zusammenkunft am Startpunkt der Wanderungen vor der Steinwaldhalle berichtete Tourist-Info-Leiterin Melanie Höfer bereits über zahlreiche positive Rückmeldungen seitens der Feriengäste über das neu geschaffene Angebot: „Wir haben nun ein gutes Fundament, auf das wir aufbauen können." So gibt es bereits Pläne für die Aufwertung und Ergänzung der Wege, wie zum Beispiel die vor kurzem aufgestellten Rastmöglichkeiten bei den „Lesebankerln“, erläuterte Melanie Höfer.

Der Friedenfelser Bierwandertag bietet stets Naturerlebnis und Vergnügen

Friedenfels
Touren und Ausflüge rund um Friedenfels:

Zur offiziellen Ernennung zu Wegepaten gehörte eine kurze Beschreibung der Wanderwege durch die Tourist-Info-Leiterin. Melanie Höfer wünschte den neuen Wegepaten viel Glück.

Den Rundwanderweg „Blau“ betreuen die Wegepaten Manfred Lang und Josef Vogl. Idyllische Waldstücke und herrliche Ausblicke wechseln sich eindrucksvoll auf dem zehn Kilometer langen Rundwanderweg ab. Der malerisch gelegene Haferdeckfelsen lädt zum Verweilen ein. Weiter führt der Weg Richtung Muckenthal. Die Wanderung durch die Waldstücke gibt immer wieder den Blick frei auf Teiche, Waldwiesen und Bäche.

Um den Rundwanderweg „Orange“ kümmern sich die Wegepaten Gertraud Kappauf, Helmut Wildenauer und Melanie Höfer. Eine Rundwanderung mit herrlichen Blicken auf Friedenfels: vom Sportplatz durch die Silbergasse, vom Blaslberg zum Voglherd, über Frauenreuth zurück zum Start. Besonderes Highlight ist das "Lesebankerl" am Blaslberg mit Blick auf den Steinwald und den Oberpfälzer Wald.

Den Klima-Terrain-Weg betreut Lisa Rauh. Nach dem Anstieg zur Kriegergedächtniskapelle am Schusterberg geht's ins Tal zum Frauenreuther Weiher. Im anschließenden Waldstück lädt ein natürlicher Bachlauf zum Kneippen ein. Bergauf führt der Weg zum Ortsteil Bärnhöhe. Wer möchte, kann einen kurzen Abstecher zum Teufelsstein machen. Über die Grenzmühle wandert man zurück nach Friedenfels, wobei traumhafte Ausblicke für die Anstrengung entlohnen. Geführte Touren auf dem KTW können gerne ab vier Erwachsenen im Tourismusbüro gebucht werden.

Für den Landschaftskundlichen Wanderweg ist Angelika Schramm zuständig. Er ist für Familien mit Kindern und für einen kurzen Spazierweg bestens geeignet. Er führt durch die Silbergasse nach Frauenreuth und über den Schusterberg zurück nach Friedenfels. Für die einzelnen Stationen werden derzeit Infotafeln erstellt. Die Wegemarkierung ist bereits angebracht.

Die Nordic-Walking-Strecke „Rot“ betreut Robert Janko. Der Weg führt sportlich zur Burgruine Weißenstein. Ab hier verläuft die Markierung weiter zur ehemaligen Siedlung Harpfersreuth. Der beeindruckende Felsen Riesenschüssel zählt zu den Highlights dieser 14 Kilometer langen Tour durch die herrliche Steinwald-Landschaft.

Die Nordic-Walking-Strecke „Schwarz“ fällt in das Aufgabengebiet von Robert Janko. Der Anstieg zur Burgruine Weißenstein erfolgt parallel zur roten NW-Tour. Ab der Burgruine trennen sich die beiden Touren. Es geht weiter zur Kapelle und zum Oberpfalzturm. Nun folgt der Abstieg zum historischen Waldhaus. Weiter führt der Weg nach Napfberg zum Teufelsstein, über die Bärnhöhe zum „Wasserweg“ rund um den Frauenreuther Weiher und nach 19 Kilometern über den Schusterberg zurück zum Ausgangspunkt.

Den Wanderweg Friedenfels-Pfaben betreut Sabine Friebus. Er führt zum Blaslberg und lädt beim "Lesebankerl" zur ersten Rast ein; dann weiter zur Grenzmühle und zur Peterskirche Wäldern. Der Weg endet beim Lichtkreuz in Pfaben. Wer eine große Wanderung daraus machen möchte, kann über den Waldhistorischen Lehrpfad zum Waldhaus und über den Südweg zurück nach Friedenfels wandern.

Um den Südweg kümmert sich Manfred Lang. Der Weg des Fichtelgebirgsvereins bietet einen Einstieg ab dem Waldhaus in Pfaben. Das erste Teilstück führt vorbei am Eisenbahnerhaus und über die Ortschaft Bärnhöhe nach Frauenreuth. Ein herrlicher Blick bietet sich an der Kapelle auf dem Schusterberg auf Friedenfels. Ab Friedenfels führt der Südweg zum Haferdeckfelsen, nach Voitenthan, Muckenthal, Kornthan und zum Bahnhof Wiesau.

Für den Goldsteig ist Dieter Schraml zuständig. Friedenfels ist erstes Etappenziel des Prädikatswanderwegs. Die Etappe Marktredwitz–Friedenfels verspricht Wandervergnügen pur mit herrlichen Aussichten.

Die Wanderwege rund um Friedenfels begeistern Feriengäste, Erholungssuchende, Wandervereine und Naturliebhaber.
Neben vielen Ruhebänken, die zu einer Rast auf den Touren rund um Friedenfels einladen, begeistern nun auch drei „Lese- und Liegebankerln“.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.