06.07.2020 - 10:42 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Naturpark Steinwald ins rechte Licht rücken

"Viele preisverdächtige Fotos haben wir schon", heißt es aus Jury-Kreisen. Die Teilnahme ist aber noch möglich. Bis 31. Juli 2020 können Hobbyfotografen ihre Bilder beim Naturpark Steinwald einreichen.

Eine beeindruckende Fernsicht bietet die Burgruine Waldeck. So ein Foto würde gut in die Kategorie „Landschaft im Naturpark Steinwald“ passen.
von Bernhard SchultesProfil

Viel Arbeit haben sich die Verantwortlichen für die Planungen zum 50-jährigen Bestehen des Naturparks Steinwald gemacht. Die Coronakrise bescherte ihnen jedoch einen herben Rückschlag. Viele Veranstaltungen wurden bereits abgesagt. Auch die große Festveranstaltung mit Minister Thorsten Glauber beim Waldhausfest am 20. September muss leider ausfallen, betont Geschäftsführer Ernst Tippmann im Gespräch mit Oberpfalz-Medien.

„Was aber auf jeden Fall durchgeführt wird und mit tollen Preisen honoriert wird, ist der Fotowettbewerb“, versichern die Verantwortlichen und Mitarbeiter des Naturparks Steinwald. Das Motto und die Aufgabe: „Das Leben und die Schönheiten im Naturpark Steinwald im Bild zu erfassen und ins rechte Licht zu rücken.“ Dafür haben die Hobbyfotografen noch bis Ende Juli Zeit.

Die Bilder müssen aus dem Bereich des Naturparks Steinwald stammen, der sich auf fast 250 Quadratkilometern zwischen Kemnath und Wiesau, Erbendorf und Waldershof erstreckt. Angenommen werden nur digitale Farbfotos mit einer Auflösung von 300 dpi im JPEG-Dateiformat und einer Größe von zwei bis neun Megabyte. Die Fotos können per E-Mail an info[at]naturpark-steinwald[dot]de oder ernst.tippmann[at]naturpark-steinwald[dot]de geschickt werden.

Dabei kann jeder Teilnehmer bis zu drei Bilder je Kategorie einsenden: 1. Tiere, Pflanzen und Pilze; 2. Kultur; 3. Landschaft; 4. Freizeit und Aktivitäten. Unterteilt ist der Wettbewerb für Hobbyfotografen der Altersgruppe bis 18 Jahre (Stichtag 31. Juli 2020) sowie ab 18 Jahre. Nicht mitmachen dürfen natürlich die Mitglieder der Jury, die ab dem 1. August die sicher nicht leichte Aufgabe der Bewertung übernehmen. Die Jury ist besetzt mit dem Vorsitzenden des Naturparks Steinwald, Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Fotograf Norbert Grüner, Robert Mertl, Jonas Ständer, Siegfried Steinkohl und Ernst Tippmann.

Die Teilnehmer am Fotowettbewerb erklären sich nach der Übersendung der Bilder einverstanden, dass alle eingereichten Bilder künftig vom Naturpark Steinpark verwendet werden können. Wer teilnimmt, versichert, dass er die Rechte an den Bildern besitzt und abgebildete Personen ihr Einverständnis gegeben haben. Benötigt werden zudem Name, Anschrift und Alter des Fotografen, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sowie eine Beschreibung des Motivs und das Aufnahmedatum. Die Prämierung der Bilder und Preisverteilung wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Zum 50. Geburtstag des Naturparks ist auch eine Broschüre erschienen:

Friedenfels

Marie Wittmann ist seit Juni 2020 neue Naturpark-Rangerin im Steinwald:

Friedenfels
Mehr als 60 Millionen Jahre hat die Flussperlmuschel überlebt. Im Naturpark Steinwald liegt eines ihrer letzten Vorkommen in der Oberpfalz. Muschelexperte Robert Mertl bemüht sich seit vielen Jahren diese „Perle der Natur“ zu erhalten. Ein mögliches Foto zur Kategorie „Tiere im Naturpark Steinwald“.
Direkt am Vizinalbahn-Radweg von Wiesau nach Tirschenreuth befindet sich die Himmelsleiter. Von der Aussichtsplattform schweifen die Blicke zum Naturpark Steinwald. Ebenfalls ein mögliches Foto zur Kategorie „Landschaft im Naturpark Steinwald“.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.