06.07.2020 - 14:53 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Geburtstagsspende bringt dreifache Freude in Friedenfels

Mit einer großen Geburtstagsparty und vielen Gästen startete Gottfried Härtl vor ein paar Monaten in seinen nächsten Lebensabschnitt. Nun beschenkte der Jubilar drei besondere Einrichtungen mit je 1000 Euro.

An Stelle persönlicher Geschenke wünschte sich Gottfried Härtl (links) zu seinem 60. Geburtstag kleine Spenden. Nun überreichte er 3000 Euro an soziale Einrichtungen. Bürgermeister Oskar Schuster, Adelheid von Gemmingen-Hornberg als Diözesanleiterin der Malteser und Monika Selch vom Verein Stiftland-Sternenkinder (von rechts) freuten sich über den nicht erwarteten Geldsegen.
von Bernhard SchultesProfil

Mit einer großen Geburtstagsparty und vielen Gästen startete Gottfried Härtl vor ein paar Monaten in seinen nächsten Lebensabschnitt. Nun beschenkte der Jubilar drei besondere Einrichtungen mit je 1000 Euro.

Im Herbst 2019 feierte der langjährige Bürgermeister Gottfried Härtl in der Steinwaldhalle mit 200 Besuchern seinen 60. Geburtstag: Verwandte, Weggefährten aus der Politik, Arbeitskollegen vom Finanzamt, Mitglieder des Gemeinderats, Vertreter der Pfarrei, Mitarbeiter der Gemeinde, Abordnungen von Vereinen, Freunde und Bekannte waren gekommen. Über die Anwesenheit einer Abordnung aus der Partnergemeinde Raggal/Österreich freute sich der Rathauschef besonders.

Bereits in den Einladungskarten hatte Härtl geäußert, sich anstelle persönlicher Geschenke über eine kleine Spende zu freuen, die er an soziale Einrichtungen weiterreichen werde. Diesem Wunsch kamen die Gäste gerne nach, wie sich jetzt herausstellte. Mit einer persönlichen Zugabe überreichte Gottfried Härtl insgesamt 3000 Euro an drei Vereinigungen, die ihm besonders am Herzen liegen, wie der Jubilar im Gespräch mit Oberpfalz-Medien betonte. 1000 Euro erhielt der Verein Stiftland-Sternenkinder, weitere 1000 Euro das Hospiz in Neustadt/WN sowie 1000 Euro das Freibad Friedenfels. Bei der kleinen Feier in seinem Garten meinte der Jubilar scherzhaft: "Ich gehöre mittlerweile zu den Älteren, die nicht per Überweisung arbeiten und übergebe die Spenden in bar, denn ,Nur Bares ist Wahres'".

Mit einem herzlichen "Vergelt's Gott" würdigten Monika Selch vom Verein Stiftland-Sternenkinder, die Malteser-Diözesanleiterin Adelheid von Gemmingen-Hornberg sowie der Bürgermeister der Gemeinde Friedenfels, Oskar Schuster, den nicht alltäglichen Geldsegen.

Nach 24 Jahren trat Bürgermeister Gottfried Härtl nicht mehr zur Wahl an:

Friedenfels

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.