24.07.2020 - 14:31 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Aus für Kinderspielplatz bei der Grundschule

Wirklich gut genutzt wurde der Spielplatz nicht mehr. Nun zog der Gemeinderat Friedenfels die Konsequenzen.

Der Kinderspielplatz (Bild) neben der Grundschule wird aufgelöst, zumal die Spielgeräte teilweise kaputt und marode sind.
von Konrad RosnerProfil

Der Kinderspielplatz bei der Grundschule, der früher von den Kindern in der Pause genutzt wurde, wird aufgelöst. Mehrheitlich, wenn auch knapp mit 7:5, sprach sich der Gemeinderat dafür aus. Der Beschluss vom 24. Juli vergangenen Jahres, einen neuen Balancierbalken und ein Dreier-Reck für diesen Spielplatz anzuschaffen, wurde bei einer Gegenstimme aufgehoben.

Bürgermeister Oskar Schuster berichtete, dass dieser Spielplatz nur noch sporadisch von einigen Kindern am Nachmittag genutzt werde. Der Balancierbalken und das Reck seien bereits wegen morscher Hölzer abgebaut worden. Auch bei der Schaukel war der obere Balken schon angefault. Deshalb sei sie entfernt worden. Der Grund für diese Schädigungen sei, dass hier wegen der vielen Bäume fast immer Schatten sei. Aktuell seien auf dem Spielplatz nur ein Wipptier, eine Wippe und ein Klettergerüst nutzbar.

Da die Schulkinder diesen Platz nun in der Pause nicht nutzen dürften, sollte man diesen Spielplatz auflösen und als Grünfläche belassen, so der Bürgermeister. Zudem falle dann auch die Aufsichtspflicht weg. Schuster schlug vor, einen neuen Kinderspielplatz dort zu bauen, wo es auch Kinder gebe, etwa in der Siedlung. Zudem könne er sich eine Erweiterung des Kinderspielplatzes bei der Steinwaldhalle vorstellen.

Hier ein Bericht zur Juni-Sitzung des Gemeinderats Friedenfels:

Friedenfels

Lisa Rauh fand es schade, den Spielplatz aufzulösen, zumal es in Friedenfels so viele Spielplätze nicht gebe. Zudem merkte sie an: „Früher hat es mit der Schule doch auch funktioniert.“ Aus dem Gemeinderatsgremium war weiter zu hören: Wenn schon ein neuer Kinderspielplatz gebaut werde, sollte man auch neue Spielgeräte kaufen. Alte Spielgeräte vom aufzulassenden Spielplatz umzubauen, sei der falsche Weg.

Einstimmig wurde beschlossen, die Brücke im unteren Bereich des Birkenwegs, die sanierungsbedürftig und für das Gewicht aktueller großer landwirtschaftlicher Fahrzeuge nicht ausgelegt sei, auf 3,5 Tonnen Belastung zu beschränken. Die Gemeinde stehe in der Verantwortung, falls etwas passieren sollte. Die Landwirte könnten zu ihren Grundstücken problemlos von der hinteren Seite anfahren. Bürgermeister Oskar Schuster sicherte zu, die marode Brücke noch heuer von einem Statiker prüfen zu lassen.

Gedenken für Karl Wittmann:

Karl Wittmann starb am zurückliegenden Wochenende im Alter von 63 Jahren (wir berichteten). In der Gemeinderatssitzung am Mittwochabend widmeten ihm Bürgermeister und Gemeinderäte ein ehrendes Gedenken. Seit 2006 hatte Karl Wittmann im Friedenfelser Gemeinderat gewirkt. Von 2008 bis 2014 war er zudem Zweiter Bürgermeister. Bürgermeister Oskar Schuster würdigte die Verdienste von Karl Wittmann, sprach von einem engagierten und stets hilfsbereiten Gemeinderat. Er bat alle Gemeinderäte, sich zu erheben und des Verstorbenen zu gedenken. Wittmann war Organisator vieler Feste in Friedenfels. Für seine Verdienste erhielt er 2017 die Bürgermedaille.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.