22.06.2020 - 13:36 Uhr
FriedenfelsOberpfalz

Von Freibad bis Wegeausbau

Bürgermeister Oskar Schuster und die Friedenfelser Gemeinderäte müssen in der Sitzung am Mittwoch weitreichende Entscheidungen treffen. Besonders im Blickpunkt steht die Frage, ob das Freibad geöffnet werden kann.

Strukturwandel und technischer Fortschritt, aber auch Freizeit und Tourismus stellen zunehmend höhere Anforderungen an das Wegenetz. Eine Verbesserung des Weges von Altenreuth nach Frauenreuth zum Blaslberg (Bild) wünschen sich seit Jahren viele Anwohner. In der Gemeinderatssitzung am Mittwoch entscheiden die Ratsmitglieder über den künftigen Ausbau.
von Bernhard SchultesProfil

Keinen leichten Start hatte das Gremium nach den Kommunalwahlen vor allem wegen der aktuellen Coronakrise. Es galt, zusätzliche Anweisungen, Vorschriften und Hygienekonzepte wegen der Pandemie umzusetzen und zu beachten. Bei der Zusammenkunft am Mittwoch, 24. Juni, in der großen Turnhalle der Steinwaldhalle geht es bei einigen Tagesordnungspunkten erneut um einschneidende und für die Zukunft bedeutende Maßnahmen für die Friedenfelser Bürger.

Zum einen müssen die Gemeinderäte in ihrer Sitzung über die Öffnung der Freibadanlage in der Saison 2020 entscheiden. Nachdem die Bayerische Staatsregierung eine Öffnung von Freibädern unter bestimmten Auflagen möglich gemacht hat, wurde die Friedenfelser Anlage durch Beschäftigte der Gemeinde, den Förderkreis Freibad und freiwillige Unterstützer in den zurückliegenden Tagen auf Vordermann gebracht. Der Betreiber muss jedoch noch ein Hygienekonzept vorweisen, das den Ratsmitgliedern als Entwurf vorab zugestellt wurde. Nach einer Zustimmung am Mittwoch müsste dies noch mit dem Gesundheitsamt abgesprochen werden. Eine Öffnung des Friedenfelser Freibades wäre dann voraussichtlich ab dem Wochenende möglich – sofern sich der Gemeinderat für eine Öffnung entscheidet.

Oft desolat

Eine wichtige Entscheidung müssen die Gemeinderäte auch zum künftigen Kernwegenetz des Erholungsortes treffen. Hierzu hatte der Gemeinderat unter dem früheren Bürgermeister Gottfried Härtl im Februar 2015 verschiedene Maßnahme angemeldet. Vorrang hatte damals für die Ratsmitglieder der Wegebau von Frauenreuth nach Altenreuth. Der unbefestigte einfache Sandweg, der besonders alljährlich im Frühjahr nach der Schneeschmelze in einem desolaten Zustand ist, wird außer von Forst- und Landwirten täglich mehrmals vom Bus der Friedenfelser Schule, von Paketlieferfahrzeugen sowie von Anwohnern aus Frauenreuth und von der Bärnhöhe benutzt. Im Winter dient der Weg zudem als Zufahrt für den oberen Blaslberg, wenn in den frühen Morgen- und späten Abendstunden Schneefälle und Glatteis ein Befahren des Blaslbergs erschweren oder verhindern.

Der Verband für Ländliche Entwicklung ist deshalb derzeit dabei, die Planungen für die Straße zu erstellen. Die Vorgaben im Rahmen des Kernwegenetzes sind dabei einzuhalten, informierte jüngst die Gemeindeverwaltung. Dies bedeutet, um in den Genuss von Fördergeldern zu kommen, müsste der Weg auf 3,50 Meter Fahrbahnbreite ausgebaut werden, plus jeweils 0,75 Meter Seitenbankette mit einer Straßenentwässerung. Vor Baubeginn muss auch der benötigte Grund im Eigentum der Gemeinde sein, so dass der Erwerb mit den Anliegern und Grundstücksbesitzern noch geklärt werden müsste.

In der Gemeinderatssitzung steht weiter die Bestellung eines neuen Verbandsrates für die Verbandsversammlung des Zweckverbandes „Wasser/Abwasser Stiftland/Steinwald“ an. Dies wird nötig, da der frühere stellvertretende Verbandsrat Manfred Wiese aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist.

Angebote eingeholt

Weiter vorantreiben will die Gemeinde die Sanierung von Kanalschachtabdeckungen. Seitens der Verwaltung sind deshalb drei Angebote von Spezialfirmen eingeholt worden. Auf der Tagesordnung stehen auch ein Bauantrag und die Stellungnahme des Landratsamtes Tirschenreuth zum Haushalt 2020 der Gemeinde Friedenfels. Abschließend beantwortet Bürgermeister Oskar Schuster Fragen der Bürger. Sitzungsbeginn ist am Mittwoch um 19 Uhr.

Hintergrund:

Gegen "überdimensionierten Ausbau"

Kritik an einem asphaltierten Ausbau des Weges von Frauenreuth nach Altenreuth kam erstmals heuer im Vorfeld der Kommunalwahlen 2020 auf. Die Wählergemeinschaft „Grüne/Bündnis 90 - Neue Wege“ sprach sich bei einer Besichtigung gegen einen "überdimensionierten Ausbau" aus und sah für eine asphaltierte Straße keinen Bedarf. Sie favorisierte eine Umwandlung des ungebundenen Weges zu einer Straße mit festem Unterbau und einer nicht bituminösen Abdeckung als Fahrbahn.

Bericht über die Vorbesprechung zu einer möglichen Öffnung des Freibads Friedenfels

Friedenfels
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.