28.12.2020 - 13:50 Uhr
FreudenbergOberpfalz

"Segens-Packerl" ersetzt das Sternsingen

Zum Jahresende blickt auch Pfarrer Moses Gudapati auf 2020 zurück. Die vergangenen zwölf Monate in der Pfarreiengemeinschaft Johannisberg waren sehr arbeitsreich.

Auch für Könige gilt Maskenpflicht. In der Pfarreiengemeinschaft Johannisberg wird es nur eine symbolische Aussendung der Sternsinger geben. Die Kinder gehen nicht von Haus zu Haus.
von Autor (gri)Profil

Insgesamt gab es in der Pfarreiengemeinschaft (Pfarreien Etsdorf, Lintach, Pursruck und Wutschdorf) im abgelaufenen Jahr 14 Taufen und 21 Beerdigungen. Nur 3 Brautpaare ließen sich trauen, diese niedrige Zahl ist laut Pfarramt sicher der Pandemie geschuldet. 27 Kinder feierten Erstkommunion, und zwar heuer in Kleingruppen an unterschiedlichen Terminen. Die Pfarreiengemeinschaft hat 6 Kirchenaustritte zu verzeichnen. Pfarrer Gudapati bedankte sich zum Jahresschluss bei seinen Mitarbeitern und den zahlreichen engagierten Ehrenamtlichen. An Silvester findet um 16 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Wutschdorf ein feierlicher Jahresschlussgottesdienst statt. Am Dreikönigstag, Mittwoch, 6. Januar, wird das Festamt wieder live im Internet übertragen. Die Messe um 10 Uhr wird auf dem Facebook-Kanal "Neues aus Freudenberg" zu sehen sein - auch für Interessierte, die keinen Facebook-Account haben (www.facebook.com/FreudenbergOberpfalz). Bei dem Gottesdienst werden auch die Sternsinger ausgesandt, allerdings nur symbolisch. Die Kinder können wegen Corona heuer nicht von Haus zu Haus ziehen. Für alle Gläubigen gibt es als Ausgleich eine "Segens-Packerl" zum Mitnehmen: Päckchen mit Weihrauch, Kohle und Kreide sowie einem Segensspruch liegen dann in den Kirchen auf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.