03.09.2020 - 16:07 Uhr
FlossenbürgOberpfalz

Wechsel an der Spitze der TSV-Kicker

Die Fußballer des TSV Flossenbürg stellen die Weichen für die kommenden zwei Jahre. Bei den Kickern steht seit kurzem Benedikt Gradl als Spartenleiter an der Spitze.

Thomas Scheinkönig, Michael Jung, Sandro Lugert, Jürgen Lugert, Michael Schmutzer, Benedikt Gradl und Michael Sigritz (von links) kümmern sich in den kommenden zwei Jahren um die TSV-Fußballer.
von Bernhard NeumannProfil

Im „St. Ötzener Hof“ trat Benedikt Gradl bei den Fußballern des TSV Flossenbürg die Nachfolge von Sandro Lugert an. Der verabschiedete sich allerdings nicht völlig aus der Spartenleitung. Lugert übernahm das Stellvertreteramt und ließ an dem Abend mit weiteren Funktionären, das Geschehen der zurückliegenden Monate Revue passieren: „Schmerzliche Einschnitte brachte vor allem die Corona-Pandemie mit sich.“

Zusammen mit dem Vorsitzenden des Hauptvereins Jürgen Lugert rief der Sprecher dazu auf, unter solch außergewöhnlichen Bedingungen ein Hauptaugenmerk auf den Zusammenhalt zu legen. Gleichzeitig gelte es, trotz aller Freude am Sport die gesundheitlichen Aspekte nicht zu vergessen: „Das ist zwangsläufig mit Einschränkungen verbunden.“

Viel Lob bekamen die Fußballer nicht nur von Seiten der Spartenleitung, sondern auch von Bürgermeister Thomas Meiler. Gewürdigt wurden die Arbeitseinsätze bei der abgeschlossenen Sanierung des Sportplatzgeländes. Das erstrahlt jetzt durch das aufwändige Projekt in neuem Glanz. Wobei es nicht dabei bleibt. Das Gemeindeoberhaupt rückte die bevorstehende Renovierung des Sportheims in den Blickpunkt. Gleichzeitig bat Meiler, auch bei dieser zusätzlichen Maßnahme tatkräftig mit anzupacken.

„Wir wissen das Engagement und die Leistungen von Seiten der Kommune sehr zu schätzen“, zeigte sich der scheidende Spartenleiter glücklich über die Entwicklung auf dem Gelände hinter der Burg. Gute Nachrichten gab es für seinen Nachfolger auch im Bereich der Arbeit für den Jugendsektor. Gradl kann mit dem TSV Flossenbürg auf eine Erweiterung der bisherigen Spielgemeinschaft mit Thanhausen bauen. Mit dabei ist nun die Spielgemeinschaft Waldthurn/Pleystein/Neukirchen zu St.Christoph.

Der gute Ausgang der Verhandlungen schuf die Basis für einen effektiven Trainings- und Spielbetrieb. Zumal Corona die Arbeit in der Sparte deutlich erschwert. Im guten Einvernehmen ließ sich die anstehende Neuwahl abwickeln. An der Spitze stehen nun Benedikt Gradl und Vertreter Sandro Lugert. Weiterer Stellvertreter ist Michael Sigritz. Das Amt des Schriftführers liegt bei Scheinkönig Thomas, Michael Schmutzer kümmert sich um die Kasse und Michael Jung leitet die Jugend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.