28.12.2020 - 12:43 Uhr
FlossOberpfalz

Neue Brücke in Floß schon Reparaturfall

Warnbaken verwehren schweren Fahrzeugen die Durchfahrt. Dabei sollte die marode Brücke längst durch die neue ersetzt sein, deren Teile im Bauhof liegen. „Gottseidank wurden sie noch nicht eingebaut“, sagt Bürgermeister Robert Lindner.

Die Brücke am Feuerwehrhaus bleibt noch eine Weile auf 3,5 Tonnen gesperrt. Die neue Ersatzbrücke ist zur Reparatur, der Belag hat sich gelöst. Erst wenn die Teile erneuert sind, wird der Einbau ausgeschrieben.
von Gabi EichlProfil

Der SPD-Mann, der seit Mai im Amt ist, hat die ärgerliche Geschichte von seinem Vorgänger Günter Stich übernommen. Als er vereidigt wurde, lagen die Teile der neuen Brücke immer noch im Bauhof. Eigentlich hätten sie zu dem Zeitpunkt schon eingebaut sein können, „aber da ist irgendwie der Wurm reingekommen“, sagt Lindner, ohne näher auf die Vorgeschichte eingehen zu wollen.

Sinnbild für "kaputtes Klima"

Diese Vorgeschichte hat der Vater der neuen Brücke, der Bauunternehmer und frühere CSU-Marktrat Harald Gollwitzer, vor kurzem in einem Video aus seiner Sicht erzählt (wir berichteten, www.onetz.de/3114945). Denn den Worten Gollwitzers zufolge ist diese Brücke ein Sinnbild für sechs Jahre „kaputtes Klima“ im Marktgemeinderat. Kurz vor Baubeginn im Frühjahr dieses Jahres - der Kommunalwahlkampf war voll im Gang - habe die SPD ein Flugblatt verteilt, in dem die CSU „äußerst polemisch und auch ich persönlich beleidigend angegriffen wurde“. Bürgermeister Günter Stich habe diese Aussagen nie richtig gestellt, obwohl er das habe tun wollen, sagte Gollwitzer im Oktober gegenüber Oberpfalz-Medien. Daraufhin - und weil das „nicht das erste, aber das letzte Mal (war), dass er (Stich) mich angelogen hat“ - hatte Gollwitzer eigenem Bekunden nach seine Mitarbeit eingestellt.

Seit März lagen die fertigen Brückenteile dann im Bauhof. Und da Gollwitzer den Markt in der Sache nicht länger als Fachmann unterstützt habe, sei klar gewesen, dass man den Einbau der Brückenteile ausschreiben müsse, sagt wiederum Lindner.

Dass die Ausschreibung bis heute noch nicht erfolgt ist, was unter anderem mit dem Einarbeiten eines neuen Bürgermeisters zu tun hat, aber auch mit der Corona-Pandemie, erweist sich nun möglicherweise als Glücksfall. Denn die Brückenteile wurden vor kurzem vom Hersteller wieder abgeholt. Laut Lindner hat sich der Belag gelöst, ein Mangel, der sich glücklicherweise vor dem Einbau gezeigt habe. Glück im Unglück also? Für Lindner auf jeden Fall, wie er sagt. Nicht auszudenken, wenn die Brücke schon eingebaut gewesen wäre: „Wir hätten sie wieder rausreißen müssen.“

Harald Gollwitzer macht seinem Ärger Luft

Floss

Mangel, kein Lagerschaden

Es handle sich auch nicht etwa um einen Lagerschaden, beugt Lindner etwaigen Vorwürfen vor, sondern um einen Mangel, den der Hersteller anerkannt habe. Die Brückenteile würden nun repariert, die Ausschreibung sei so weit fertig, man warte aktuell auf die Nachricht des Herstellers, dass die reparierten Brückenteile abrufbereit seien. Denn diesmal sollen die schweren sperrigen Teile erst dann geliefert werden, wenn die bestehende Brücke abgebaut ist.

Die Ausschreibung zum Einbau der Brücke soll Lindners Worten zufolge auf jeden Fall im zeitigen Frühjahr erfolgen, der Einbau 2021 vonstatten gehen. Bis dahin bleibt die Brücke auf 3,5 Tonnen gesperrt.

Straße am Plattenberg kostet Millionen

Flossenbürg

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.