09.12.2019 - 08:07 Uhr
FalkenbergOberpfalz

Polizei stoppt Geisterfahrer auf der A93

24 Kilometer fährt ein Autofahrer am Sonntagabend in falscher Richtung auf der A93. Bei Falkenberg kann die Polizei ihn schließlich stoppen.

Symbolbild.
von Matthias Schecklmann Kontakt Profil

Ein 87-jähriger Mann aus dem Landkreis Tirschenreuth beschäftigte etliche Polizeistreifen, als er am Sonntag gegen 22 Uhr, vermutlich bei der Anschlussstelle Marktredwitz Nord in falscher Richtung auf die A93 in Richtung Weiden fuhr.

Um 22.30 Uhr nach 24 km Geisterfahrt gelang es den eingesetzten Streifen die Irrfahrt zu stoppen, teilt die Polizei mit. Bis dahin steuerte er unbeirrt seinen Mercedes entgegen der Fahrtrichtung und reagierte nicht auf die Signale der Beamten, die sich parallel, aber in vorgeschriebener Fahrtrichtung fuhren. Kurz vor der Anschlussstelle Falkenberg endete seine Fahrt an einer eingerichtete Sperre. Nach ersten Einschätzungen der Polizei hat der Senior vermutlich die Einfahrt zur Autobahn verwechselt und dabei einen Schutzengel in der Vorweihnachtszeit mit an Bord gehabt. Denn glücklicherweise entstand kein Sach- und Personenschaden.

Da zum derzeitigen Ermittlungsstand eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen werden konnte, erwartet den Mann ein Bußgeld über 200 Euro, zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. Sollten Zeugen den Vorfall beobachtet haben, die sachdienliche Angaben machen können, bittet die Verkehrspolizei Weiden sich unter Tel.: 0961/401-410 zu melden.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.