23.10.2020 - 13:43 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Etzenrichter Schulturnhalle bleibt für Sportverein tabu

Eigentlich hatte der Sportverein Etzenricht gehofft, in absehbarer Zeit wieder die Schulturnhalle für seine Kurse nutzen zu können. Doch die verschärfte Coronasituation im Landkreis Neustadt/WN macht diese Hoffnung zunichte.

Seit Mittwoch werden die 25 Kinder der ersten Klasse in Etzenricht in der Turnhalle unterrichtet, damit der vorgeschriebene Abstand eingehalten werden kann. Für den Sportverein bedeutet das, es sind weiterhin keine Kurse in der Turnhalle möglich.
von Jutta Porsche Kontakt Profil

In einem Rundschreiben an die Mitglieder hatten die Verantwortlichen des Sportvereins Etzenricht Anfang dieser Woche noch Hoffnung versprüht. Die Turnhalle sei zwar derzeit wegen der Betreuung der Ganztagsschüler noch für den Sport gesperrt. Doch, so heißt es in dem Schreiben weiter: "Mit etwas Glück kann in wenigen Wochen in der Turnhalle wieder Sport getrieben werden." Denn der Bürgermeister arbeite aktuell an einer Alternativlösung.

Das war auch tatsächlich der Fall, bestätigt Bürgermeister Martin Schregelmann. Vor den Ferien und ab Schulstart danach war die Turnhalle der Ludwig-Meier-Grundschule für die Nachmittagsbetreuung der offenen Ganztagsschule blockiert. Deshalb werde seit mehreren Wochen die frühere Hausmeisterwohnung renoviert. Dort soll künftig die Nachmittagsbetreuung stattfinden.

Betreuung im Handarbeitsraum

Die sei zwar mittlerweile in den Handarbeitsraum verlagert worden. Doch inzwischen werde die Turnhalle für den Unterricht der ersten Klasse benötigt. Auslöser sind die wegen den steigenden Coronazahlen geltenden verschärften Vorschriften. Die geplante Lösung für den Sportverein habe sich somit wieder zerschlagen, bedauert Schregelmann und verweist auf die Unwägbarkeit der Lage. "Im Moment hängen alle in der Luft. Ich weiß nicht, was in einer Woche ist." Würden sich die Coronazahlen weiter verschärfen, könnte es sogar zur Schulschließung kommen, was er natürlich nicht hoffe.

Das Corona-Testzentrum in Weiden bleibt noch länger bestehen

Weiden in der Oberpfalz

"Wir haben im Haus alles umgeplant", erklärt Rektorin Gabriela Bäumler. Rund 30 Kinder aller Jahrgangsstufen besuchten ursprünglich die offene Ganztagsschule in Etzenricht, aktuell sind es etwas weniger. Essensausgabe und Betreuung seien früher in einem Raum möglich gewesen. Dann wurde die Nachmittagsbetreuung vorübergehend in die Turnhalle verlegt. "Sonst wäre es nicht möglich gewesen, im Essensraum alle Hygienevorschriften und Abstände einzuhalten."

Abc-Schützen lernen in Turnhalle

Die schärferen Regelungen wegen der gestiegenen Coronazahlen im Landkreis Neustadt/WN erforderten jetzt eine neue Lösung. Bäumler: "Wir wollten für die erste Klasse Präsenzunterricht in einem Raum ermöglichen." Um die Abstandsregeln einhalten zu können, werden die 25 Abc-Schützen deshalb seit Mittwoch in der Turnhalle unterrichtet. Die Nachmittagsbetreuung wechselte in den ehemaligen Handarbeitsraum. Die Klassen zwei bis vier lernen im täglichen Wechsel in der Schule beziehungsweise Zuhause.

Die Renovierung der ehemaligen Hausmeisterwohnung, in der die Nachmittagsbetreuung künftig stattfinden soll, dauert laut Schregelmann noch zwei bis drei Wochen. Dann sollen die Kinder der offenen Ganztagsschule dort betreut werden. "Bis der Schulhausumbau komplett erledigt ist", sagt Bäumler. Für 2021 sei damit aber noch nicht zu rechnen.

Sportverein bleibt außen vor

Die Kurse des Sportvereins Etzenricht bleiben allerdings zunächst mal durch den Unterricht für die erste Klasse blockiert. SV-Vorsitzender Manfred Herrmann bedauert das zwar, beim Verfassen des Rundschreibens an die Mitglieder sei das aber nicht absehbar gewesen. "Wir wollten gerade im Herbst und Winter wieder etwas für Bewegung und Gesundheit tun, vor allem auch für Kinder." Doch diese Hoffnung habe sich nun zerschlagen.

Er befürchtet angesichts der steigenden Zahlen von Corona-Infizierten im Landkreis sogar noch schlimmere Folgen. "Wenn das so weiter geht, muss vermutlich auch der Sport im Außenbereich eingestellt werden." Würden dagegen alle Bürger die AHA-Regeln einhalten, ließe sich gegensteuern, setzt der SV-Vorsitzende seine Hoffnung in die Vernunft der Bürger.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.