20.10.2020 - 10:35 Uhr
EtzelwangOberpfalz

Weibliches Sprachrohr für die Jugend in Etzelwang

Zwei junge Damen stellen in Zukunft den Kontakt zwischen ihrer Generation und dem Gemeinderat her.

Bürgermeister Roman Berr mit den beiden neuen Jugendvertreterinnen Lara Söhnlein (links) und Maria Steger.
von Leonhard EhrasProfil

Der Gemeinderat Etzelwang hat zwei Jugendvertreterinnen eingesetzt. Außerdem beschäftigte er sich in seiner jüngsten Sitzung im Gemeindestadel mit den Fortschritten der Dorferneuerungen in Kirchenreinbach und Etzelwang.

Lara Söhnlein und Maria Steger nahmen nach einem einstimmigen Votum des Gemeinderats das Amt der Jugendbeauftragten der Gemeinde Etzelwang an.

In Gerhardsberg steht die Nachbesserung der Glasfaserzuleitung an. Bau und die Ausstattung des Dorfpavillons werden als nächstes Ziel in Kirchenreinbach angesteuert. Die Genehmigung für die Umgestaltung des Parkplatzes am Freibad Etzelwang bringt wieder Bewegung in die Dorferneuerung.

Gemeinderätin Sonja Kurz mahnte Ausbesserungen im Leichenhaus Etzelwang an. Gleichzeitig erkundigte sie sich nach dem Fremdwasseranteil in der Kläranlage und sprach den Reparaturbedarf an der Gemeindeverbindungsstraße von Schmidtstadt nach Neutras an.

Gemeinderat Christoph Miszka wies darauf hin, dass in Lehendorf ein Helfer vor Ort wohnt und empfahl der Gemeinde, dem jungen Mann einen für seine Hilfsdienste erforderlichen, fachgerecht ausgestatteten Helfer-Rucksack zukommen zu lassen. Gemeinderätin Lydia Zahner hielt in diesem Zusammenhang auch die Anschaffung eines Defibrillators für angebracht. Für die Schulkinder in Gerhardsberg sah Zahner die Notwendigkeit, ein Bushäuschen bereitzustellen. Den Wunsch nach einem Bushäuschen in Neutras äußerte Gemeinderat Markus Wagner.

Gemeinderat Christoph Pirner schlug vor, in Etzelwang einen Markt für regionale Erzeugnisse ins Leben zu rufen. Gemeinderat Günther Renner erkundigte sich nach der Quellwasserführung neben der Kreisstraße nahe dem Freibad. Die Bürgerfragen nutzte Wolfgang Lehnerer, der wissen wollte, ob die neuen Randsteine an der Dorfstraße in Kirchenreinbach durchgehend erneuert oder nur beschädigte Abschnitte ausgebessert werden.

Dem Antrag auf Abbruch und Erneuerung eines Dachstuhls in Kirchenreinbach stimmte der Gemeinderat ebenso zu wie dem Anbau eines Carports an eine Garage.

Gemeinderat positioniert sich zur umstrittenen Bahnstromtrasse

Etzelwang
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.