24.06.2021 - 15:50 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarn: Neue Schutzausrüstung für Feuerwehr

Bürgermeister Reiner Gäbl übergibt die neuen Schutzanzüge.
von Karl ZieglerProfil

Die Schutzanzüge der Eslarner Feuerwehr entsprachen nicht mehr den Sicherheitsanforderungen und zeigten erhebliche Mängel. Stark strapaziert wurden sie zudem im vergangenen Jahr beim Großbrand an der Kartoffelhalle. An den Anzügen lösten sich die zur Vorwarnung erforderlichen Reflexstreifen, Material und Garn auf. Eine Reparatur der über 20 Jahre alten und aufgetragenen Sicherheitskleidung war nicht mehr rentabel. Nach einstimmigen Beschluss im Marktrat bestellte die Verwaltung von der Firma Kilian in Zwiesel für 40.000 Euro 40 Überjacken und Hosen. Damit investierte der Markt in den Arbeitsschutz und die notwendige Sicherheit. Zudem sind die angeschafften Hosen und Jacken feuerhemmend und somit auch für den Atemschutzeinsatz geeignet.

"Im Marktrat stimmten alle dafür und es gab keinerlei Diskussionen", erklärte Bürgermeister Reiner Gäbl bei der offiziellen Übergabe am Feuerwehrhaus. Eine gute Ausstattung der Feuerwehr sei stets Ziel der Marktgemeinde und koste auch Geld. Besonders stolz ist das Marktoberhaupt auf den Schriftzug "Freiwillige Feuerwehr Markt Eslarn", der auf dem Rücken der Jacken abgedruckt ist. Damit seien alle Einsatzkräfte sozusagen Werbeträger für Eslarn. Besonderes Augenmerk legte der Marktrat auf eine einheitliche Ausstattung aller Aktiven. Die Farbkombination aus dunkler Hose und rotschwarzer Jacke mit gelben Sicherheitsstreifen wurde deshalb ausgewählt, da die Einsatzkräfte der Wehr sowohl am Tag als auch bei Nacht im Einsatz und wesentlich besser sichtbar sind.

Bei der offiziellen Übergabe durch Bürgermeister Reiner Gäbl zeigten sich Kommandant Josef Kleber, Stellvertreter Georg Rauch, die Aktiven Siegfried Wild und Maximilian Hochwart sowie Feuerwehrvorsitzender Jürgen Bösl in den neuen feschen Schutzanzügen. Im Namen der aktiven Wehr bedankte sich Kleber besonders bei Gäbl, allen Markträten, bei den persönlichen Ansprechpartnern Georg Würfl und Roland Helm. Eine persönliche Schutzausrüstung ist laut Kommandant das A und O und mit den neuen reflektierenden Anzügen besteht für die Frauen und Männer bei Einsätzen ein bestmöglicher Schutz. "Mit den neuen Schutzanzügen sind wir bestens gerüstet", fügte Kleber zufrieden an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.