25.01.2021 - 12:17 Uhr
EslarnOberpfalz

Eslarn: Fasching fällt heuer aus

Der Fasching lockt in Eslarn viele maskierten Kinder und Erwachsene, sowie Musiker auf die Straßen und besonders vor das Rathaus. 2021 bleibt der Marktplatz voraussichtlich erstmals leer.
von Karl ZieglerProfil

Still und Leise startete am 11. 11. um 11.11 Uhr der Fasching. In Eslarn sind diese Tage, an denen generationsübergreifend ausgelassen gefeiert und gelacht wird, stets ein Höhepunkt gewesen. Besonders das "As- und Agrom der Islouer Fosend" wurde vor allem der Marktplatz gefeiert. 2021 macht Corona den Veranstaltern buchstäblich einen Strich durch die Rechnung und lässt die Faschingsgaudi erstmals ausfallen. Aus Sorge vor der aggressiveren Mutation des Coronavirus wurde der Lockdown bis Mitte Februar verlängert und die Folgen von Corona werden für den Fasching sichtbar. Der Faschingsauftakt am Sonntag ist bereits ausgefallen. Der Elternbeirat hat den Kinderfasching, wie auch die Pfarrgremien den am 30. Januar geplanten Pfarrfasching im Pfarrheim abgesagt. Durch die Pandemie können die Hubertusschützen auch den Kinderfasching am 31. Januar in der Turnhalle und den Schützenball am 6. Februar im Bauriedlsaal nicht abhalten. Ebenfalls ausfallen wird am 11. Februar das "Fosend-Asgrom".

Inwieweit Corona auch die Faschingsveranstaltungen ab der fünften Kalenderwoche beeinflusst, bleibt abzuwarten. Auf dem Plan stehen am 13. Februar der Sportlerball im Bauriedlsaal, am 15. Februar der SPD-Kinderfasching in der Turnhalle und der vom TSV-Förderverein für 24. Februar geplante Hausfasching im Sportheim und der Kinderfasching (16. Februar) in der Turnhalle. Inwieweit das kleine Virus auch das Faschings-Agrom am 16. Februar unter Führung der TSV-Combo "Jesse-James-Big-Band" und 17. Februar mit der Combo "Schlutupers" vom "Böhmerwald" schlucken wird, bleibt fraglich. Aber auch hier äußerten sich die Politik und die Experten weniger positiv, so dass der Fasching 2021 vermutlich komplett ausfallen wird. Unvorstellbar für die Vereine ist ein Faschingstreiben mit Abstandhalten, Kontaktbeschränkungen und einer sehr begrenzten Zuschauerzahlen. Da viele Besucher sowieso mit Maske kommen, wäre eine reine Maskenpflicht kein Problem. An oberster Stelle bei den Veranstaltern steht jedoch die Gesundheit aller Gäste und Mitglieder.

Zwei fesche Männer im Dirndl prosten sich mit Rebhuhnzoigl zu.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.