17.08.2021 - 14:08 Uhr
EslarnOberpfalz

Bundestagswahl 2021: Helmut Bauer will über 1000 Stimmen

Der Eslarner Helmut Bauer tritt erstmals als unabhängiger Direktkandidat bei der Bundestagswahl im Wahlkreis Weiden, Neustadt, Tirschenreuth an. Allerdings möchte er nicht "mit Karacho" ins Parlament einziehen. Ihm geht es um etwas anderes.

Der Eslarner Helmut Bauer tritt bei der Bundestagswahl als parteiloser Direktkandidat an.
von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

Im Wahlkreis 235 Weiden mit den Landkreisen Neustadt und Tirschenreuth ist Helmut Bauer aus Eslarn einer von zwei parteilosen Einzelbewerbern für die Bundestagswahl. Bei der Kreiswahlleitung hat er dafür 54 gültige Unterstützer-Unterschriften vorgelegt, 50 wären in Coronazeiten nötig gewesen. Eigenen Angaben zufolge seien es aber "weit über 200" gewesen. Bauer ist dabei "gar nicht so euphorisch, dass ich mit Karacho in den Bundestag möchte". Seine erstmalige Kandidatur sehe er in erster Linie als Protest gegen das politische Establishment und als "Motivation für andere", es ihm gleichzutun. "Habt den Mut, lasst euch aufstellen", fordert er. Allerdings stehen am 26. September nur er und Konrad Dippel aus Trabitz als unabhängige Direktkandidaten auf dem Stimmzettel – in alphabetischer Reihenfolge Bauer an vorletzter und Dippel an letzter Stelle.

Das ist Konrad Dippel, zweiter unabhängiger Direktkandidat

Trabitz

Der Eslarner ist vom althergebrachten Parteiensystem enttäuscht und möchte es daher abschaffen. Bis Juni war er 20 Jahre lang CSU-Mitglied, könne "aber nicht mehr verantworten, was in der CSU passiert und wie sie nach links abgedriftet ist". Deswegen sei er ausgetreten. "Ich bin nach wie vor in der Mitte, nicht rechts", behauptet er. Neben der Abschaffung der Parteien kämpft er auch gegen die CO2-Steuer und gegen die "Diktatur, auf die wir zusteuern". Die CO2-Steuer bezeichnet er als "Geldmacherei, mit dem Handel von CO2-Zertifikaten kann man Milliarden verdienen zulasten der Steuerzahler". Dabei könne die Menschheit nichts am Kohlendioxid-Ausstoß ändern, meint Bauer anders als zig Umweltexperten.

Wenn er bei der Bundestagswahl über 1000 Stimmen bekomme, wäre er schon zufrieden. Bauer ist auch Chef der Bewegung "Querdenken Weiden 961" und durch Aktionen gegen die Coronapolitik und die damit einhergehenden Maßnahmen in der Region bekannt. Seinen Wahlkampf, der zwischen 5000 und 10.000 Euro kosten werde, finanziere Bauer aus eigener Tasche. Versammlungen und soziale Medien dienten als Plattformen. Allerdings habe Facebook seine Gruppe "wegen Hassreden deaktiviert".

Lesen Sie hier, wer die Direktkandidaten sind und welche Parteien antreten

Weiden in der Oberpfalz
Zur Person:

Helmut Bauer

  • Partei/Wählergruppierung: parteilos
  • Alter: 62
  • Familienstand: verheiratet
  • Kinder: zwei
  • Beruf: Steinmetzmeister, Steinmetztechniker
  • Bisherige Wahlergebnisse: tritt das erste Mal an
  • Drei politische Kernziele: Parteiensystem abschaffen; CO2-Steuer abschaffen; keine Diktatur

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.