16.07.2021 - 10:14 Uhr
EslarnOberpfalz

50 Jahre Kegelsport in Eslarn

1968 brachte die Liebe zwischen Anton Gleißner und seiner Renate alles ins Rollen: Der Kegelsport wurde in Eslarn heimisch. Zum 50. Geburtstag des Sportkegelclubs Eintracht Eslarn blicken die Mitglieder auf die Geschichte des Vereins.

Die Vierbahnenanlage im Sportzentrum ist nicht nur für die Eintracht, sondern für die Marktgemeinde ein Vorzeigeprojekt.
von Karl ZieglerProfil

Eigentlich war es der Liebe zu verdanken, dass seit fünf Jahrzehnten der Kegelsport in Eslarn heimisch ist. Der Flossenbürger Anton Gleißner heiratete 1968 Renate Kaiser und brachte die Leidenschaft fürs Kegeln mit nach Eslarn.

Sportliche Highlights in den Jahren gab es einige: der Aufstieg der Kegler in die Regionalliga, die Damen kegelten in die Oberpfalzliga und die Jugend punktete in der Bayernauswahl und vertrat die Eintracht bei Meisterschaften. Der absolute Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war der Bau der Vierbahnen-Kegelanlage im Sportzentrum.

Die Gründung

Die ersten Steinkugeln in Eslarn rollten auf der Kegelbahn in der ehemaligen Gaststätte "Zum Golfstüberl". Das zunehmende Interesse am Kegelsport führte zum Bau einer zweiten Bahn und zur Gründung des Sportkegelclubs (SKC) Eintracht Eslarn mit Vorsitzendem Gleißner. Der Spielbetrieb startete am 15. September 1971.

Die größten sportlichen Erfolge verzeichnete der SKC in den ersten Jahrzehnten mit fünf Meister- und drei Vizemeistertiteln. 1981 wurden die Herrn Bezirksligameister und stiegen in die Oberpfalzliga. In der Zeit der sportlichen Erfolge ereilte den Verein über Nacht die Hiobsbotschaft, dass der Eigentümer das Lokal mit der Kegelbahn verkauft hatte. "Der Kegelclub stand über Nacht ohne Bahnen da", erinnert sich Anton Gleißner. Die noch ausstehenden Begegnungen der Saison 1982 konnten auf den Bahnen im Bischof-Wittmann-Haus in Pleystein gespielt werden. Mit Hilfe von Pfarrer Hugo Wagner fand der Club im neu gebauten Pfarrheim "Sankt Marien" eine neue Bleibe.

Von zwei Bahnen zu vier Bahnen

Mit dem Eröffnungsspiel Eintracht gegen RW Vohenstrauß und der Ablegung des Bundeskegelsportabzeichens wurde die neu errichtete Zwei-Bahnen-Anlage sportlich eingeweiht. Das absolute Highlight der Eintracht war 1986 der Aufstieg in die Regionalliga Mittelfranken/Oberpfalz. "Dies führte zu Problemen, da in der Liga eine Vierbahnenanlage gefordert war, so dass wir die Spiele in Saubersrieth bei Moosbach austragen mussten", blickt Anton Gleißner zurück. Grundsteinlegung für eine Vierbahnenanlage im Sportzentrum an der Freizeitanlage "Atzmannsee" ließ deshalb nicht lange auf sich warten. Im Mai 1989 startete die Baumaßnahme. Insgesamt 4500 Arbeitsstunden steckten die Kegelfreunde gemeinsam in ihre neue Anlage. 1990 wurde die mit dem Eröffnungsspiel gegen Moosbach dann eingeweiht.

Zum 25-jährigen Vereinsjubiläum fand auf der neuen Eslarner Vier-Bahnen-Anlage ein Freundschaftsspiel der Gründungsmitglieder (5096 Holz) gegen die Bundesligakegler von Sport-Club Regensburg (5498 Holz) statt. Die aktiven Kegler machten 2002 mit dem erneuten Aufstieg in die Regionalliga und mit der Gründung einer zweiten Damenmannschaft und einem gemischten Team auf sich aufmerksam. Im Jahr 1995 erfolgte erstmals der Freundschaft-Länderkampf gegen ein tschechisches Team und 2000 ging die Eintracht verstärkt mit tschechischen Spielern auf Punktejagd. Der damalige Vorstand erinnert sich gern an länderübergreifende Freundschaftsspiele und den tschechischen Profi-Kegelmeister Podhola und seinen Vater, die auf der Eslarner Kegelbahn einige 1000er spielten.

Kegeln in der Coronazeit

2007 waren die Damen in der Bezirksliga A-Nord vertreten. Anlässlich des 40. Gründungsjubiläums organisierte Bruno Lang ein Nostalgiekegeln, dass die Aktiven um Sportwart Thomas Hacker mit 3433:3320 Holz für sich entscheiden konnten.

Nach über einem Jahr Coronapause freuen sich die Kegler 2021 über die Lockerungen. Gerne hätte der Verein zum 50. Jubiläum auch richtig gefeiert, erklärt Vorsitzender Erhard Reil, "doch die Coronalage zeigt einfach Grenzen auf". Derzeit plant der SKC Eintracht mit seinen 114 Mitgliedern keine Veranstaltung, möchte aber am 10. September mit den Teams sportlich in die Saison starten.

Die Neuwahlen des Kegelclubs Eslarn 2019

Eslarn

Mehr zur Geschichte des Sportkegelclubs Eintracht Eslarn

Hintergrund:

Sportkegelclub Eintracht Eslarn (SKC)

  • SKC Eintracht 1971 im Golfstüberl gegründet
  • 19 Gründungsmitglieder mit Gründungsvorsitzendem Anton Gleißner, Reinhold Bösl, Siegfried Bösl, Josef Freisleben Josef Karl, Fritz Wolf, Max Karl, Bruno Lang, Hans Lang, Franz Liegl, Johann Linsmeier, Helmut Mathy, Roman Stephan, Gerhard Urban, Ludwig Voit, Hans-Jürgen Wessel, Stellvertreter Hans Wild, Rudolf Will und Otto Wunderlich
  • Vorsitzende: Anton Gleißner (1971 bis 1984), Rudolf Will (1984 bis 1996), Anton Gleißner (1996 bis 2010), Georg Zierer (2010 bis 2016), Michael Grötsch (2016 bis 2018), Erhard Reil seit 2018
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.