04.10.2020 - 16:38 Uhr
EschenbachOberpfalz

In der Zeltstadt als Pfarrerin eingesegnet

Bei der Ordination von Estelle Kunad-Wittenberg auf dem Sportplatz in Eschenbach scheint die Sonne: Eine neue Pfarrerin kommt.

Bei der Ordination von links: Dekan Tobias Schäfer, Ingeborg Wiedemann, Dieter Kunad, Pfarrerin Estelle Kunad-Wittenberg, Regionalbischof Stefan Ark Nitsche, Birgit Sommer.
von Externer BeitragProfil

Als es dann so weit war, strahlte die Sonne. Dabei hatte es während der Vorbereitung noch in Strömen geregnet: Pfarrerin Estelle Kunad-Wittenberg wurde ordiniert und als Seelsorgerin der Gemeinden Eschenbach und Hirschbach eingeführt.

Die Eschenbacher Kirche wäre für den Festgottesdienst aufgrund der Hygienemaßnahmen zu klein gewesen. Daher war auf dem Sportplatz des SC Eschenbach eine Art Zeltstadt errichtet worden.

Hier fanden nicht nur die zahlreich erschienene Gemeinde sowie die Festgäste Platz, darunter Landrat Armin Kroder und die Bürgermeister Jörg Fritsch (Pommelsbrunn) und Hermann Mertel (Hirschbach). Auch der Posaunenchor und der Gospelchor der Eschenbacher Gemeinde konnten mit ausreichend Abstand den Gottesdienst feierlich umrahmen.

Die Ordination ist die Berufung und Segnung in den lebenslangen Pfarrdienst der evangelischen Kirche. Regionalbischof Stefan Ark Nitsche hielt dazu eine lebendige, frei gestaltete Predigt. Er betonte, dass Pfarrerinnen und Pfarrer wie Jesus großzügig mit Worten säen und auch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten haben sollten. Der Hersbrucker Dekan Tobias Schäfer führte Estelle Kunad-Wittenberg offiziell als Ortspfarrerin ein. Er sprach ihr ein herzliches Willkommen und Bereitschaft zur Zusammenarbeit aus, ebenso wie die Pfarrerschaft des Dekanats, die Gemeinden selbst und die Vereine der Ortschaften.

Die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands aus Hirschbach, Birgit Sommer, drückte in ihrem Grußwort aus, wie sehr sich die Gemeinden auf ihre neue Pfarrerin gefreut haben. Ihre ersten Gottesdienste hätten schon einen sehr guten Eindruck gemacht. Nach dem Gottesdienst konnten viele zwanglos ins Gespräch mit Pfarrerin Kunad-Wittenberg kommen - bei einem Getränk und natürlich unter blauem Himmel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.