13.03.2020 - 12:52 Uhr
EschenbachOberpfalz

Radlerklub der erste Eschenbacher Sportverein

Bald nach den napoleonischen Kriegen, als der Wiener Kongress über die Neuordnung Europas beriet, entstand 1816 mit der Hamburger Turnerschaft der erste Sportverein weltweit.

Dass der sportliche Wettbewerb zu Beginn des 20. Jahrhunderts noch nicht „bierernst“ ausgetragen wurde, beweist dieses Bild vom „Radler-Klub“ 1903, das eine illustre Männerriege mit ihren „Velos“ zeigt. Die Herren tragen zwar teilweise sportliche Kopfbedeckungen, die eher an Kapitänsmützen erinnern, kommen ansonsten aber in Anzug und Krawatte sowie mit einer Mass Bier in der Hand eher unsportlich daher.
von hevProfil

Bis dahin hatten nur Schützengesellschaften sportliche Freizeitaktivitäten ermöglicht. In Eschenbach dauerte es noch einmal fast ein Jahrhundert, ehe 1903 mit dem „Radlerklub Eschenbach“ der erste Sportverein entstand. Freizeit mit körperlicher Ertüchtigung zu verbinden, war damals etwas ganz Neues. Auch der „Verschönerungsverein“ (heute: Heimatverein) errichtete zu dieser Zeit die erste Badeanstalt am Rußweiher zur Pflege des Wassersports.

Nach dem Ersten Weltkrieg folgte die Spielvereinigung Eschenbach, der spätere SC Echenbach. 1923 wurde das erste Fußballspiel gegen eine Mannschaft aus Weiden ausgetragen und eine klare Niederlage eingesteckt werden. Ende der 1920er Jahre kamen noch ein Turnverein und die DJK Eschenbach hinzu.

Solche Fotos von den ersten sportlichen Aktivitäten in der Rußweiherstadt gibt es im Museum „Beim Taubnschuster“ zu sehen, wo die Sonderausstellung „Nach der Arbeit – Die Freizeit unserer Großeltern“ gezeigt wird. Das Museum ist am morgigen Wahlsonntag von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Im Museumscafé gibt es Kaffee und Kuchen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.