16.10.2020 - 11:51 Uhr
EschenbachOberpfalz

Polizei Eschenbach unterstützt Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord

Mit der Nutzung der „Snack Bar“ sich selbst und anderen Gutes tun: Das ist in der Polizeiinspektion Eschenbach angesagt. Der Überschuss aus den Einnahmen führt zu einer 333-Euro-Spende.

Herbert Putzer (Dritter von rechts), der Vorsitzende der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, nimmt die Spende der Dienstgruppe C der Polizeiinspektion Eschenbach dankend entgegen. Polizeikommissar Jürgen Joneitis (Zweiter von rechts) kümmert sich mit seinen Kollegen Dominic Schopf (rechts), Philipp Striegl und Vanessa Plommer (Dritter und Zweite von links) um das „Warenangebot“. Dienststellenleiter Werner Stopfer (links) dankt sowohl dem Kollegenkreis als auch den Vereinsverantwortlichen für ihr soziales Engagement.
von Externer BeitragProfil

„Wer nichts für andere tut, tut nichts für sich“: Das Zitat von Johann Wolfgang von Goethe ist zugleich der Leitspruch des Vorsitzenden der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, Herbert Putzer. Die Beschäftigten der Polizeiinspektion Eschenbach folgten in gewisser Weise dem Sinn des Zitats und überreichten der gemeinnützigen Organisation 333 Euro als Spende.

Bereits vor einiger Zeit hatte die Dienstgruppe C die Idee, allen Beschäftigten eine kleine „Snack Bar“ in der Dienststelle anzubieten. Polizeikommissar Jürgen Joneitis kümmert sich mit seinem Team um das Angebot, das vom Müsliriegel bis zum Eis reicht. „Auf diese Weise wird die eine oder andere Nachtschicht auch etwas schmackhafter gemacht und fällt dann vielleicht etwas leichter“, merkte Dienststellenleiter Werner Stopfer bei der Spendenübergabe an.

Ein Aufpreis bei „Riegel & Co.“ erbrachte bis dato einen Schnapszahl-Überschuss von 333 Euro. Die Beschäftigten wollten den Betrag an Kinder spenden und zugleich in der Region belassen. Die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord war aus diesem Grund dafür geradezu prädestiniert – sehr zur Freude von Vorsitzendem Herbert Putzer, der sich im Namen der Organisation herzlich dafür bedankte.

Der Betrag ist in zahlreichen Familien in der nördlichen Oberpfalz bestens angelegt. So übernehme der Verein ausschließlich Kosten, die seitens der Krankenkassen nicht bezahlt werden, erläuterte Putzer. Er betonte, dass das Geld in der Regel aus der Region komme und ausschließlich Familien in der Region zugute komme. Werner Stopfer bedankte sich abschließend bei allen Kollegen, die auf diese Weise krebserkrankte Kinder und deren Familien unterstützen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.