02.08.2021 - 10:34 Uhr
EschenbachOberpfalz

Markus-Gottwalt-Schule: 19 Abschlussschüler starten neuen Lebensabschnitt

"Die Welt ist offen für uns alle“. Dieses Zitat zierte die Einladung der Klasse M10 zu ihrer Abschlussfeier am Donnerstag in der Markus-Gottwalt-Schule.

19 Schülerinnen und Schüler der Markus-Gottwalt-Schule starten in einen neuen Lebensabschnitt
von Jürgen MaschingProfil

"Die Welt ist offen für uns alle“ – dieses Zitat zierte die Einladung der Klasse M10 zu ihrer Abschlussfeier in der Markus-Gottwalt-Schule Eschenbach. Der Gottesdienst zu Beginn der Veranstaltung war geprägt von Worten des Dankes. Die Schüler präsentierten daraufhin das Theaterstück „Top-Absolvent der MGS“ mit der Botschaft: "Jeder hat seinen Platz im Leben. Jeder kann etwas anderes gut. Es liegt immer im Auge des Betrachters, was gut und richtig ist."

Anschließend begrüßte Rektor Wolfgang Bodensteiner die Besucher. Die Klasse M10 sei ihm besonders ans Herz gewachsen, da auch beide Schülersprecher die Klasse besuchten. Die Schüler haben ihren „Reifetest“ bestanden und sie erwartet nun wieder einmal viel Neues und Unbekanntes. Sein Dank galt den Eltern, Freunden, Lehrern und vor allem den Schülern. Gerade die letzten beiden Schuljahre waren eine besondere Herausforderung und werden allen im Gedächtnis bleiben. Auch Bürgermeister Marcus Gradl und Vertreter des Elternbeirats überbrachten ihre Grußworte.

Klassenleiterin Nicole Gleißner hatte einen besonderen Sinnspruch für ihre M10 parat: „M10 ist kein Ort - M10 ist ein Gefühl“. Die Klasse M10 habe außerordentliche Persönlichkeiten, die sich für Dinge einsetzten, die ihnen wichtig seien. Offenheit, Kreativität und Engagement lebten die Schüler jeden Tag aufs Neue vor. Gleißner drückte ihren Stolz aus, diese Klasse führen zu dürfen und sagte Danke. Bei der Zeugnisverleihung gab es Präsente von der Stadt, vom Elternbeirat und der Schule.

Die Klassensprecher Marcel Przetak und Ryan Roberts hatten für das Lehrer und Schulpersonal Überraschungen und sehr persönliche Worte parat. „Aus Fehler kann man lernen“, und es gibt immer nur einen Weg „nach vorne“, führte Roberts sehr leidenschaftlich aus.

Das Engagement der beiden Klassen- und Schülersprecher würdigte die Schulleitung mit einem Präsent. Zum Abschluss ließen die Abschlussschüler ihre Wünsche für die Zukunft an Ballons in die Luft steigen.

Zum Abschluss ließen die Abschlussschüler ihre Wünsche für die Zukunft in die Lüfte entschweben

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.