09.10.2020 - 11:54 Uhr
EschenbachOberpfalz

Künstlerische Begegnung mit Eschenbach

Der Heimatverein Eschenbach präsentiert eine neue Ausstellung im Museum „Beim Taubnschuster“: „Begegnung mit Eschenbach“ ist die Kunstausstellung mit Bildern von 18 Malern überschrieben.

Das Bild vom Karlsplatz hat die Eschenbacher Künstlerin Jenny Sponer (1904 bis 1984) in den 1950er Jahren gemalt.
von hevProfil

Die Kunstwerke mit Motiven aus der Stadt und ihrer unmittelbaren Umgebung stammen aus dem Fundus des Heimatvereins oder sind private Leihgaben. Die Schaffensperiode der beteiligten Maler erstreckt sich über 70 Jahre. Die ältesten Gemälde entstanden in den späten 1940er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, aber auch moderne Arbeiten aus den vergangenen 20 Jahren sind dabei.

Bereits am Sonntag, 11. Oktober, kann ein Blick in die neue Schau geworfen werden. Die offizielle Eröffnung ist dann erst am 18. Oktober. Eine festliche Vernissage kann es diesmal Corona-bedingt nicht geben. Nur eine kleine Schar an Künstlern sind neben Besuchern eingeladen, um die behördlich festgelegte Maximalzahl in den Räumlichkeiten nicht zu überschreiten.

Das Museum „Beim Taubnschuster“, in dem neben der neuen Sonderausstellung auch die Abteilungen für Stadtgeschichte und örtliche Kommunbraugeschichte geöffnet sind, hat an Sonntagen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Im Museumscafé gibt es selbstgebackenen Kuchen und Kaffee.

Auch ein Spaziergang durch den Garten des "Taubnschuster"-Anwesens ist empfehlenswert. Außerdem besteht noch die Möglichkeit, den neuen Film „Ackerbürger, Blues und Zoiglbier“ über die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr 2019 mit zahlreichen Interviews zu sehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.