26.04.2021 - 13:45 Uhr
EschenbachOberpfalz

Fragestunde im Eschenbacher Stadtrat mit vielfältigen Themen

Mit einer Fragerunde endet stets der öffentliche Teil der Sitzungen des Stadtrats. Hauptakteur diesmal ist dabei Thomas Riedl, Fraktionssprecher der Freien Wähler. Jugendtreff, Hexenhäusl und Heizwerk sind unter anderem seine Themen.

In der ehemaligen Schützenstube im SCE-Sportheim entsteht der neue Jugendtreff.
von Walther HermannProfil

Bei den Anfragen in der April-Sitzung des Stadtrats wollte Thomas Riedl wissen, wie es mit dem Jugendtreff im SCE-Heim steht. Seitens der Jugendbeauftragten informierte Jürgen Schäffler: „Klärungsbedarf besteht nur noch zu Kleinigkeiten. Sobald die Corona-Beschränkungen vorbei sind, können wir starten.“

Hexenhäusl-Terrasse

Zu seiner Frage zur beschlossenen Überdachung der Terrasse des Hexenhäusls verwies Bürgermeister Marcus Gradl auf ein weiteres noch ausstehendes Angebot.

Hotel-Sanierung

Interesse zeigte Riedl auch am Fortgang der Sanierung des Hotels Rußweiher. Gradl erinnerte an die Ankündigung zum Ende der Informationsgespräche mit Architekt Günther Lenk in der Februar-Sitzung: „Wir befassen uns damit in einer Sondersitzung.“

Biomasseheizwerk

Vor zwei Monaten hatte der Stadtrat in einem ersten Schritt auch grünes Licht für die Bauvoranfrage auf Errichtung eines Biomasseheizwerks für die Kindertagesstätte gegeben. Zum Sachstand dieses Vorhabens fragte der Sprecher der Freien Wähler ebenfalls nach. Während Marcus Gradl auf laufende Gespräche mit dem Landratsamt verwies, berichtete Reinhard Wiesent als Vorsitzender der Forstbetriebsgemeinschaft: „Wir haben den Standort bereits ausgesteckt und Fragebögen an mögliche Großabnehmer verschickt. Nach deren Bedarfsangaben entscheiden wir, ob zwei oder drei Heizöfen eingebaut werden müssen.“

Mehr aus dem Stadtrat Eschenbach

Eschenbach

"Schweinerei" entfernen

Im vergangenen Herbst war das Gerätehaus der Siedlergemeinschaft am Generationenpark Sprühfanatikern zum Opfer gefallen. Lina Forster fragte wegen Maßnahmen zur Entfernung der Farbspuren nach. „Die Gespräche laufen noch“, räumte Gradl ein und bedauerte, dass keine für diese „Schweinerei“ verantwortlichen Täter ermittelt werden konnten.

Mehr Bänke für Generationenpark

Positiv beschied der Bürgermeister den Wunsch von Forster, zusätzliche Sitzgelegenheiten im Generationenpark zu schaffen.

"Sobald die Corona-Beschränkungen vorbei sind, können wir starten.“

Jugendbeauftragter Jürgen Schäffler

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.