01.08.2021 - 12:12 Uhr
EschenbachOberpfalz

Eschenbach: Markus-Gottwalt-Schule und Musikschule kooperieren

Joachim Steppert stellte Quetschn und Akkordeon als "komische Dinger" vor und Sigrun Eichmann gab eine Cello-Kostprobe.
von Walther HermannProfil

Als Joachim Steppert die Schüler einleitend fragte, wie viele Musikinteressierte wohl an der Musikschule unterrichtet werden, herrschte große Überraschung. Statt der geschätzten 20 bis 200 nannte Steppert zirka 400. In der Aula der Markus-Gottwald-Mittelschule stellte Musiklehrerin Sigrun Eichmann den Schülern Cello, Geige und Flöte vor, gab Tonproben und zeigte den Schülern, wie und wo die Finger an Streichinstrumenten angesetzt werden. Die Grund- und Mittelschule will künftig mit der Musikschule kooperieren.

Die Schüler interessierte auch „das komische Ding da“, das Steppert als Quetschn oder Schifferklavier bezeichnete, und an dem sie Knöpfe und Tasten erkannten. Der Schulleiter demonstrierte, wie „beim Ziehen Luft rein- und dann Töne rauskommen“. Es entwickelte sich ein reges Frage- und Antwortspiel, das zur Namensgebung Akkordeon führte, „weil mehrere Töne gleichzeitig zu hören sind“. In der Turnhalle gab´s außerdem noch Informationen zu den Blech- und Holzblasinstrumenten.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.