01.08.2021 - 12:35 Uhr
EschenbachOberpfalz

Eschenbach: Franz Dilling ein halbes Jahrhundert Steuerberater

Im Namen der Belegschaft gratulieren dem Jubilar (Bildmitte) die Kanzleichefs Günther Dilling (Zweiter von links) und Bernd Hentzschel (Zweiter von rechts) und die im Büro in Eschenbach tätigen Steuerberaterinnen Madeline Burger (rechts) und Stefanie Schuller.
von Robert DotzauerProfil

Er könnte schon längst die Beine hochlegen. Doch Franz Dilling geht trotz seiner fast 80 Jahre noch täglich ins Büro. „Der Beruf und die vielen Kontakte mit Mandanten machen mir immer noch Spaß“, erzählt der Eschenbacher Steuerberater, der sein 50-jähriges Jubiläum als Steuerberater feierte. Zum halben Jahrhundert gab es eine Gratulationsrunde der über 30 Mitarbeiter der Kanzlei Dilling & Hentzschel. Längst gehört auch Sohn Günther Dilling zum Team, der das Steuerbüro kontinuierlich erweiterte.

Als Franz Dilling vor 64 Jahren als Azubi bei Egon Seigerschmidt seine berufliche Laufbahn begann, dachte er noch nicht an eine große Karriere. Doch Menschen helfen und ihnen Orientierung geben, beflügelte den Jubilar schon immer. Nach Zwischenstationen im Baugeschäft Dunzer und als Buchhalter bei den Steinfelswerken wandte sich Dilling wieder der klassischen Steuerberatertätigkeit zu, ab 1969 in Berchtesgaden.

Zurück in der Heimat übernahm er einen Teilbetrieb der Steuerkanzlei Seigerschmidt. 1983 gründete Franz Dilling mit der Übernahme des Restbetriebes der Kanzlei Seigerschmidt und der Aufnahme von Werner Lustig die Steuerkanzlei Dilling & Lustig. Seine Leidenschaft als Konfliktlöser und Krisenberater, sein Gespür für betriebswirtschaftliche Zusammenhänge und das Bedürfnis, Mandanten sicher durch die sich ständig verändernde und komplexer werdende deutsche Steuergesetzgebung zu begleiten, führte zu einem ständig wachsenden Beratungsmodell.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.