20.06.2021 - 12:57 Uhr
EschenbachOberpfalz

Eschenbach: Außengastronomie bis Mitternacht

Es ist wie ein Testspiel: Während der Fußball-EM soll draußen in Gaststätten bis 24 Uhr der Betrieb laufen. Der Bürgermeister verkündet dies - und mahnt zugleich.

Letzte Runde vor Mitternacht. Eschenbach startet einen "Versuchsballon" während der Fußball-Europameisterschaft.
von Walther HermannProfil

Der Tagesordnungspunkt „Mitteilungen des Bürgermeisters“ im Eschenbacher Stadtrat brachte eine spannende Nachricht für Freunde des Fußballsports: „Während der Europameisterschaft gilt als Versuchsballon: Die Sperrstunde für die Außenbewirtschaftung ist 24 Uhr“. Bisher galt - unabhängig von Corona-Bestimmungen - eine Sperrstunde um 23 Uhr. Bürgermeister Markus Gradl rief allerdings auch dazu auf: „Die Lautstärke sollte sich in Grenzen halten.“

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung vom 20. Mai 2021 hatte der Stadtrat weitere Entscheidungen getroffen. Über diese informierte Gradl die Zuhörer nun:

Auftragsvergaben ergingen an den Maschinenring zur Erneuerung des Stegs an der Oberseeplattform, an das Bayernwerk für die Beleuchtung in der Bahnhofstraße, an das Architekturbüro Schultes, Grafenwöhr, für die Planung der zweiten Erweiterung des Gewerbegebietes Am Stadtwald, an das Ingenieurbüro für Tiefbautechnik Oberndorfer für die Planung zur Erneuerung der Wasserleitung von Eschenbach über Thomasreuth nach Runkenreuth, an das Ingenieurbüro Zwick, Weiden, zur Erstellung eines Struktur- und Sanierungskonzepts/Masterplan für die Wasserversorgung Eschenbach und an das Architekturbüro Schultes für die Vermessung des örtlichen Kanalnetzes.

Einige Beschlüsse betrafen auch den Rußweiher. Der Kiosk im Freibad wurde an Florian Meier und Johannes Schwaiger verpachtet. Die Badeaufsicht und die Badkassiertätigkeiten wurden an die örtliche Firma Protect Sicherheitsdienst, Meier Betriebs GmbH, vergeben. In der Campinganlage werden W-LAN-Hotspots errichtet.

Bei den Sanierungsarbeiten am Krummen Weg durch die Firma Schulz waren Mehrkosten angefallen, die der Stadtrat genehmigte. Nicht erwerben wird die Stadt den Wohnblock Stirnbergstraße 22. Der Investor saniert alle erworbenen Blöcke in der Stirnbergstraße.

Der Bürgermeister wurde ermächtigt, einen Gaslieferungsvertrag für das ehemalige Vermessungsamt abzuschließen. Zustimmung fand im Stadtrat die Kapitalerhöhung für die Jahre 2021 mit 2025 für das Gründerzentrum Grafenwöhr-Eschenbach-Pressath.

SPD-Sprecher Thomas Ott beantragte, für den nichtöffentlichen Teil der Sitzung anberaumte Themen in den öffentlichen Teil zu übernehmen. Er fand dafür Unterstützung bei FW-Sprecher Thomas Riedl. Bürgermeister Marcus Gradl lehnte dies ab und verwies darauf, dass es etwa beim Thema Kindergarten „um Preise und Kosten geht“, die nichtöffentlich zu behandeln sind. Er kündigte an, dass in der Sondersitzung am 24. Juni „alles offengelegt wird“.

Das gemeindliche Einvernehmen erteilte der Stadtrat einem Vorhaben zum Bau eines Hackschnitzellagers mit einer Länge von 17,86 Meter und einer Breite von 7,60 Meter.

Neuer Wohnraum in Planung

Eschenbach

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.