27.10.2020 - 10:16 Uhr
EschenbachOberpfalz

Bürgermeister ehrt SCE-Karatekas

Als „schwarzer Samstag“ geht der 28. September 2019 in die Geschichte des Karatesports in Eschenbach ein. Zehn Dan-Diplome wurden damals verliehen. Nun holte die Stadt Eschenbach ihre Ehrung nach.

Wolfgang Weigert (rechts) und Helmut Körber (links) übergaben an zehn Karateka des SCE in Vohenstrauß 2019 die Dan-Diplome.
von Walther HermannProfil

In sehr kleinem Kreis vollzog Bürgermeister Marcus Gradl einen weiteren Teil der bereits für das vergangene Frühjahr vorgesehenen Sportlerehrung für 2019. Werner Brüchner, Leiter der Karateabteilung des SC Eschenbach, nahm die Pokale für elf erfolgreiche Karateka und „Karatetaler“ als Ersatz für das ausgefallene Essen in Empfang.

„Es hat Dan gehagelt“ resümierte der Bürgermeister und sah Eschenbach als eine Talentschmiede des Karatesports. Den erfolgreichen Frauen und Männern bescheinigte er ein langjähriges Üben beim Durchschreiten von neun „Schülerstufen“ mit farbigen Kyu-Graden, bevor man an den Meistergrad, den Dan oder Schwarzgurt, denken kann. Gradl sprach von einem beschwerlichen Weg, den über Jahre hinweg neun Mitglieder des Karate Dojos Eschenbach gegangen sind, bis sie im vergangenen Jahr bei einem Lehrgang in Vohenstrauß zur Prüfung zum 1. Dan angetreten waren.

In Trainer Christian Brüchner sah der Bürgermeister einen Meistermacher, der über ein Jahr mit seinen Schützlingen auf den Prüfungstag hingearbeitet hat. Gradl wusste von einem akribisch aufgestellten Trainingsplan mit fordernden Unterrichtsstunden an zwei Tagen in der Woche, zusätzlichen Übungseinheiten an vielen Sonntagen sowie einigen Lehrgängen bei qualifizierten Karate-Lehrern. Als besonders erwähnenswert erschien ihm die Teilnahme von vier Damen, von denen Ingrid Fahrnbauer die Prüfung zusammen mit ihrem Sohn ablegte.

Zum 1. Dan gratulierte der Bürgermeister Udo Bräu, Alexander und Ingrid Fahrnbauer, Michael Hahn, Ewald und Manfred Plößner, Franziska Schreglmann, Anna und Barbara Tschirschnitz. Dieses erfreuliche Ergebnis krönte Trainer Christian Brüchner, dem der 5. Dan verliehen wurde. „Christian ist damit Träger von sagenhaften 12 Dan-Graden bei drei verschiedenen Verbänden“, sagte Gradl anerkennend. Als weiteren Höhepunkt war der hervorragende Auftritt von Manfred Müller bei einem Prüfungslehrgang in Coburg 2019: „Nach einem hervorragenden Auftritt zeichnete ihn Bundestrainer Efthimios Karamitsos mit dem 4. Dan aus.“

Mit einem Blick auf das Sportjahr 2020 berichtete Spartenleiter Werner Brüchner von einem besonderen Training der Eschenbacher Karateka: „Als Trainingseinheiten wegen der Corona-Pandemie verboten waren, hat Christian für die Erwachsenen ein virtuelles Training als Online-Training angeboten, um die Athleten fit zu halten.“

Bundestrainer Efthimios Karamitsos zeichnete Manfred Müller beim Lehrgang in Coburg 2019 mit dem 4. Dan aus.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.