08.01.2019 - 12:06 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Skilifte in den Startlöchern

Während Südbayern und Österreich im Schnee versinken, warten Wintersportler hier vergebens auf die weiße Pracht. Doch die Skiliftbetreiber und Loipenspurer haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.

Auch wenn am Skilift Pfaben schon Schnee liegt - er reicht noch nicht aus, um den Lift für die Skifahrer zu eröffnen.
von Elisabeth Schätzler Kontakt Profil

"Ich habe gerade raus gerufen", sagt Alfons Lang, Skiliftbetreiber in Pfaben, am Dienstagmorgen. "Es liegen nicht einmal fünf Zentimeter Schnee." Um den Skilift in Betrieb zu nehmen, wären aber 20 Zentimeter nötig. "Aber ich bin zuversichtlich", sagt er. "Es ist nicht das erste Mal, dass es mit dem Schnee etwas dauert."

Seit 1993 betreibt er den Skilift in Pfaben, seit vier Jahren mit seiner Frau, davor mit dem Bruder. Wenn es endlich mal geschneit hat, soll der Skilift wie gewohnt an den Wochentagen ab 14 Uhr sowie samstags und sonntags ab 10 Uhr geöffnet sein. An den Mittwochen und Freitagen hilft Flutlicht gegen die Dunkelheit - Skifahrer können also dann länger die Pisten runtersausen.

"Im Moment ist es ziemlich mau", weiß auch Heinrich Denz von der Stadt Erbendorf. Er ist unter anderem für die Loipen am und um den Skilift Pfaben verantwortlich. Auch für die Spuren der Skilangläufer sind mindestens 20 Zentimeter Schnee nötig. "Wir hoffen doch, dass wir die Loipen noch spuren können." Für die nächsten Tage ist laut Wetterbericht Schnee angesagt. "Vor Jahren hatten wir auch schon mal erst im Februar Schnee", erinnert er sich. In der vergangenen Wintersaison war schon Anfang Dezember Skifahren möglich. "Ich gehe davon aus, dass das noch was wird", sagt Denz. Über das Servicetelefon Fuchsmühl (0180/5783469) gibt es Infos zum Betrieb der Loipen am Skilift Pfaben.

Auch in Immenreuth ist der Skilift Tannenberg noch nicht in Betrieb. "Wir probieren es, sobald es geht", sagt Thomas Kaufmann. Der Kämmerer der Gemeinde spricht ebenfalls von mindestens 20 Zentimetern Schnee, dir für eine Inbetriebnahme des Skilifts nötig sind. Auch wenn der Blick in die Webcam zum Skilift ein anderes Bild vermittelt - der Schnee reicht einfach noch nicht aus.

Auch in den vergangenen Jahren habe es erst immer Mitte Januar mit dem Skifahren geklappt, weiß Kaufmann. "Wir sind auf jeden Fall startbereit, sobald es die Witterung erlaubt." Der Untergrund ist noch nass, nötig wäre Frost, damit die Piste mit Walzen präpariert werden kann. Wildschweinschäden am Hang würden laut Kaufmann den Skibetrieb nicht behindern. "Wenn es drauf schneit, dann geht's." Die Schäden werden erst im Frühjahr beseitigt.

Skifahrer können sich im Internet informieren, wann die Pisten und Loipen geöffnet sind.

www.skilift-tannenberg.de

www.freizeithugl.de/html/skilift.html

www.erbendorf.de/038winter.htm

Informationen:

Kurzes Vergnügen

Die Brettlfans in der Region mussten sowieso schon lange genug auf den Start am Klausenlift in Mehlmeisel warten. Am Samstag war es soweit – und am Montag war der Spaß auch schon wieder vorbei. „Der Liftbetrieb wird witterungsbedingt und aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres vorübergehend eingestellt“, schreiben die Betreiber.

Dagegen läuft laut Skiclub Neubau der Bleaml-Alm-Lift täglich ab 13 Uhr, samstags und sonntags ab 9.30 Uhr. Es liegen jeweils rund 20 Zentimeter Maschinen- und Naturschnee. Der Schlittenhang ist präpariert, die Nachtlanglaufloipe befahrbar und dienstags bis freitags bis 20.30 Uhr beleuchtet.

Auch wenn am Skilift Pfaben schon Schnee liegt - er reicht noch nicht aus, um den Lift für die Skifahrer zu eröffnen.
Auch wenn am Skilift Pfaben schon Schnee liegt - er reicht noch nicht aus, um den Lift für die Skifahrer zu eröffnen.
Auch wenn am Skilift Pfaben schon Schnee liegt - er reicht noch nicht aus, um den Lift für die Skifahrer zu eröffnen.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.