06.10.2020 - 12:07 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Pfarrei Erbendorf feiert zum Erntedank mit Ehejubilaren

In Coronazeiten lief die Feier der Ehejubilare etwas anders als sonst. Statt dem Einzelsegen legten sich die Paare gegenseitig die Hand auf die Schulter, statt dem gemeinsamen Empfang gab es Sekt für zu Hause.

Die Ehejubilare feierten an Erntedank zusammen mit Pfarrer Martin Besold Gottesdienst.
von Jochen NeumannProfil

"Heute feiern wir Erntedank und die Ehejubiläen, das passt ganz gut zusammen." So umschrieb Pfarrer Martin Besold den gemeinsamen Gottesdienst. Rund 25 Ehepaare kamen in die Kirche Mariä Himmelfahrt.

50 Ehejahre und mehr

Die katholische Pfarrei feierte am Vorabend des Erntedankfestes diesen besonderen Gottesdienst. Der Pfarrgemeinderat hatte alle Ehepaare eingeladen, die in diesem Jahr ein rundes Hochzeitsjubiläum feiern. Den Bezug zum Erntedankfest stellte Pfarrer Besold her: "Denn so ein Ehejubiläum, 25 Jahre oder gar 50 und noch mehr miteinander das Leben zu teilen, ist ein Grund, danke zu sagen."

Gott als Begleiter

Gott sei ein unsichtbarer Begleiter dieses gemeinsamen Lebensweges. "Im Alltag Ihrer Ehe, im zueinander Stehen und auch einem einander Ertragen zeigen Sie etwas von der Liebe und Treue Gottes zu den Menschen." Dankbarkeit sei ein wichtiges Moment im Alltag, bestätigte Besold. Dabei zitierte er Dietrich Bonhoeffer, der in einem Brief an seine Familie schrieb, dass der Mensch überhaupt unendlich viel mehr empfange, als er gebe, und dass Dankbarkeit das Leben erst reich mache.

"Bitte, danke, entschuldige"

"Alltagstauglich erklärte es auch Papst Franziskus den Eheleuten", wusste der Pfarrer: "Bitte, danke, entschuldige - seien wir nicht kleinlich mit dem Gebrauch dieser Worte." Dies sei ein weiser Rat. "Die Liebe ist ein Hingeben und Empfangen, dafür dürfen wir heute dankbar sein", stellte Pfarrer Besold abschließend fest. "Wir wollen uns dessen erinnern, worin wahres Glück und Sinn im Leben besteht." Nach der Feier der Messe hätte eigentlich jedem Ehepaar der Einzelsegen gespendet werden sollen. Doch das war heuer aufgrund von Corona und der damit verbundenen Hygieneregeln nicht möglich. Eine Lösung hatte der Pfarrer beim allgemeinen Segen parat: "Die Eheleute legen sich einfach gegenseitig die Hand auf die Schultern."

Nachdem auch der traditionelle Empfang der Eheleute im Kolpinghaus aus den vorgenannten Gründen diesmal nicht stattfinden konnte, gab es zum Abschluss für die Paare in der Kirche noch jeweils eine kleine Flasche Sekt für zu Hause.

Die Ehejubilare feierten an Erntedank zusammen mit Pfarrer Martin Besold Gottesdienst.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.