11.10.2020 - 16:27 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Naturpark-Bildband von "bestechender Qualität"

50-jähriges Bestehen feiert heuer der Naturpark Steinwald. Passend dazu stellten die Autoren Wolfgang Benkhardt und Siegfried Steinkohl den Bildband „Steinreich“ vor. Bei der Präsentation fand das Werk großen Anklang.

Viel Lob und Anerkennung gab es bei der Vorstellung des Bildbands „Steinreich – Naturpark Steinwald“. Im Bild (von links) Erbendorfs Bürgermeister Johannes Reger, Verleger Josef Roidl, Naturpark-Vorsitzender Freiherr Eberhard von Gemmingen-Hornberg, das Autorenduo Siegfried Steinkohl und Wolfgang Benkhardt sowie die Bezirkstagsmitglieder Brigitte Scharf und Toni Dutz.
von Bernhard SchultesProfil

Naturpark-Vorsitzender Freiherr Eberhard von Gemmingen-Hornberg freute sich bei der Veranstaltung in der Stadthalle Erbendorf über einen breiten Zuspruch. Entsprechend der derzeitigen Hygieneregeln und Vorschriften durften 80 Personen der Präsentation beiwohnen. Musikalische Akzente setzte gleich zu Beginn der Zitherclub Erbendorf. Zusammen mit dem Friedenfelser Peter Steinhauser präsentierte das Ensemble ein Stück der Liedermacherin Helene Steinhauser aus dem Jahr 1952: "Perle am Steinwaldrand". Zahlreiche Ehrengäste würdigten in ihren Grußworten den besonderen Inhalt des Lieds. Dieses sei eine Liebeserklärung an den Steinwald.

Verbindendes Element

Bürgermeister Johannes Reger freute sich über die Texte und die bestechende Qualität des neuen Bildbandes "Steinreich - Naturpark Steinwald": "Jedes Bild sagt mehr als tausend Worte", betonte Reger. Bezirksrat Toni Dutz, der zusammen mit Bezirkstagskollegin Brigitte Scharf die Präsentation begleitete, bezeichnete den Steinwald als ein verbindendes Element für die umliegenden Gemeinden und Städte. "In Erinnerung blieben bei vielen Anwohnern und Bürgern die früher oft durchgeführten Schulwanderungen zur Burgruine Weißenstein", so Dutz.

Der Wiesauer Bürgermeister, der auch Landrat Roland Grillmeier vertrat, sorgte abschließend für Heiterkeit. "Einen Geldbetrag hat er mir als Geschenk für den Naturpark Steinwald nicht mitgegeben", so Dutz über Grillmeier. "Aber dann kauf' ich halt 20 Bücher."

Einen Rückblick auf die Entstehung des Werks lieferte Josef Roidl vom Buch- und Kunstverlag Oberpfalz. "Als wir beschlossen hatten, das Projekt zu machen, konnte keiner ahnen, dass eine Pandemie auf uns zukommen würde. Unseren Verlag brachten vor allem die Schließungen der Buchläden und zahlreiche Bestell-Boykotts arg in Bedrängnis", so Roidl. "In den Wochen danach haben wir aber festgestellt, dass die Kunden zu uns Kontakt suchten. Durch die Einschränkung der Reisefreiheit war der Urlaub daheim gefragt." Dieser Trend habe die Nachfrage nach Büchern gesteigert. "Als ich das erste fertige Exemplar von ,Steinreich' in den Händen halten durfte, war ich froh, dass unser Verlag den Zuschlag erhalten hatte", bekannte Roidl.

Dank an viele Unterstützer

Bescheiden zeigte sich Siegfried Steinkohl: "Das Buch lebt vor allem auch von den einzigartigen Texten, Bildunterschriften und den Geschichten zum Steinwald meines Mitautors Wolfgang Benkhardt. Er war der eigentliche Motor des Buches." Nicht vergessen wollte der Redner aber auch die vielen Unterstützer seines Erstlingswerkes. An die Spitze stellte er den Naturpark Steinwald mit Vorsitzendem Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg, Geschäftsführer Ernst Tippmann und Ranger Jonas Ständer. Weiter dankte er den Bayerischen Staatsforsten, Carsten Klöble, Eckhardt Deutschländer und Matthias Gibhardt sowie Johannes Bradtka, Rudolf Leid, Christoph Moning, Matthias Kunz, Maximilian Steinkohl und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt. Weiter würdigte Steinkohl den Battenberg-Gietl-Verlag für die "unkomplizierte und tatkräftige Unterstützung bei der Erstellung des Bildbandes".

Eine Auswahl an Fotos aus dem Buch warf der leidenschaftliche Fotograf per Beamer an die große Leinwand der Halle, sehr zur Freude der Gäste. Der Fokus lag auf den Naturschönheiten des Steinwalds, gezeigt wurden zudem große und kleine Sensationen. Für manche Aufnahmen war Steinkohl auf Felsen geklettert und durch dichtes Gestrüpp gekrochen. Auch sumpfiges Gelände wurde durchquert. Für Vogel- und Tieraufnahmen hatte sich der Fotograf sogar ein Tarnzelt zugelegt. "Manchmal wartete ich darin aber vergebens und musste am nächsten Tag erneut ausrücken", ließ Steinkohl wissen. Am Ende bedankten sich die Besucher mit einem langen Applaus.

Die Festveranstaltung zum 50-jährigen Bestehen des Naturparks Steinwald

Erbendorf
128 Seiten stark ist der Bildband „Steinreich - Naturpark Steinwald“, den Wolfgang Benkhardt und Siegfried Steinkohl gemeinsam herausgebracht haben.
Die musikalische Umrahmung der Buchpräsentation hatte der Zitherclub Erbendorf übernommen. Die Musiker, (von links) Hans Zahn, Heidi Panzer, Renate Rögner, Peter Steinhauser, Jonas und Veronika Hille, bekamen für ihre Beiträge viel Applaus.
Im Blickpunkt:
  • Siegfried Steinkohl, Jahrgang 1952, wurde in Erbendorf geboren. Nach dem Medizinstudium war er von 1986 bis 2017 als Landarzt in Friedenfels tätig. Schon als Kind verbrachte er gerne viel Zeit in der Natur, sammelte mit Begeisterung Steine, fing Schmetterlinge und Käfer und beobachtete Frösche und Molche. Mit 16 Jahren entdeckte Steinkohl seine Leidenschaft für Fotografie, vor allem Reise- und Landschaftsfotografie und ganz besonders Natur- und Makrofotografie. Bei seinen Streifzügen durch den Naturpark Steinwald entstanden im Laufe der Jahre unzählige Fotos, eine Auswahl davon ist nun im Bildband „Steinreich - Naturpark Steinwald" zu bewundern.
  • Wolfgang Benkhardt, Jahrgang 1964, wurde in Weiden geboren, ist in Pressath aufgewachsen und lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in Erbendorf. „In jedem Menschen, in jedem Tier, in jeder Pflanze steckt eine faszinierende Geschichte. Man muss sich nur die Zeit nehmen, sie zu entdecken", sagt der Journalist, der die für den Landkreis Tirschenreuth zuständigen Redaktionen der Oberpfalz-Medien leitet. Seine Passion ist nicht nur die Suche nach diesen Geheimnissen, er will diese auch in Worte fassen, will möglichst viel davon festhalten, damit auch andere sich daran erfreuen können. Egal, ob Benkhardt über Bier, kulturelle Sehenswürdigkeiten oder die Schönheiten der letzten Oberpfälzer Naturoasen schreibt: Seine Texte im Bildband „Steinreich“ sind Einladungen, den Dingen selbst nachzuspüren.
  • Der 128 Seiten starke Bildband „Steinreich - Naturpark Steinwald" kostet 19,90 Euro. Erhältlich ist das Werk in Buchhandlungen sowie direkt beim Naturpark Steinwald.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.