28.12.2020 - 13:06 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Krippenweg in rot und blau gehüllt

Mit geheimnisvollem Licht war das Kirchenschiff der Martin-Luther-Kirche in Erbendorf geflutet. Ein Krippenweg führte durch das Gotteshaus – nicht nur zur Freude der Kinder.

In rot und blau war das Kirchenschiff gehüllt worden. Verschiedene Stationen erzählten die Weihnachtsgeschichte. Hier ein Tisch mit Gold, Myrrhe und Weihrauch.
von fksProfil

Wer durch das Hauptportal am Nachmittg des Heiligen Abends die Martin-Luther-Kirche betrat, traf zur Rechten auf einen Esel und zur Linken auf eine Herde Schafe. Dazu wurden die Besucher durch eine blau-rote Illumination geradezu verzaubert. Natürlich waren weder der Esel noch die Schafe lebendig, aber hier Begann der Krippenweg, den das Ehepaar Kristin und Pfarrer Christoph Zeh aufgebaut haben.

An jeder der Stationen war eine kleine Geschichte zu lesen, so ein Gedicht von Eduart Möricke über die Hirten auf dem Felde oder ein Versuch zu erklären, warum die Weisen aus dem Morgenland ausgerechnet Gold, Myrrhe und Weihrauch darbrachten.

"Die Hirten auf dem Felde" leuchteten in rot und blau, dargestellt ist eine Schafherde aus Plüschfigunren, begleitet von einem Gedicht von Eduart Möricke.

Höhepunkt war die blau strahlende Taufkapelle. Das helle und zugleich mystische Licht hüllte die liebevoll von Hand geschnitzte Krippe ein. Vom Taufbecken stiegen, für eine evangelische Kirche sehr ungewohnte, sanfte Weihrauchdämpfe empor. "Euch wurde heute der Heiland geboren", heißt es in der Bibel und hier war dieses Wunder deutlich zu spüren.

Warum wurden dem Jesukind Gold, Myrrhe und Weihrauch geschenkt? Diese Frage versucht eine Station des Krippenweges zu beantworten.

Der weitere Weg führte die Besucher aus dem Mittelschiff heraus zum Nebeneingang. Doch sollte niemand einfach so die Kirche wieder verlassen. In einem Gästebuch waren bereits einige Weihnachtswünsche zu lesen und ein Mistelzweig lud zu einem Erinnerungsfoto ein. Diese können auch gerne an das Pfarramt gemailt werden, denn Pfarrer Zeh möchte eine Collage erstellen, die noch lange an diese ungwöhnliche Feier zu Christi Geburt erinnern soll.

Mystisch blau erstrahlte die Taufkapelle, die Krippe wurde stark in Szene gesetzt. Weihrauchduft umhüllte die Besucher.

Die Eheleute Zeh bedankten sich nicht nur für die netten Worte und Bilder er Besucher, sondern ganz besonders bei Oliver Fienz von der Eventtechnikagentur LD-Event aus Weiden für die leuchtende Inszenierung dieses Heiligen Abends.

Beeindruckend erstrahlte der Altar der Martin-Luther-Kirche. Der Heilige Abend ist ein ganz besonderer Tag, das war hier deutlich zu spüren.
Nach Eintritt durch das Haupttor bot sich ein atemberaubendes Bild aus Licht und Schatten.
Ungewöhnlich für eine evangelische Kirche war der Weihrauch, der vom Taufbecken emporstieg. Ganz in blau war die Taufkapelle gehüllt, die Krippe war wundeschön in Szene gesetzt worden.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.