05.12.2019 - 10:51 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Jung und Alt gemeinsam

Neuaufnahmen und Ehrungen langjähriger Mitglieder stehen im Mittelpunkt des Kolping-Gedenktages. Präses Pfarrer Martin Besold hebt hervor, dass der Verein ein Begleiter auf dem Glaubensweg sei.

Kolpingvorsitzender Wenzeslaus Brenner (links) und Pfarrer Martin Besold (rechts) mit den beiden neu aufgenommenen Kolpingbrüdern (von links) Thomas und Max Schultes.
von Jochen NeumannProfil

„Wir sind Kolping“. Mit diesen Worten begrüßte Vorsitzender Wenzeslaus Brenner die Mitglieder zum Kolping-Gedenktag im Kolpinghaus. Vorausgegangen war ein Gottesdienst in der katholischen Pfarrkirche. Brenner ging auf Adolph Kolping ein und bezeichnete ihn als einen großen Sozialreformer des 19. Jahrhunderts. „Er suchte geistliche und soziale Antworten auf die Probleme seiner Zeit.“ Seine Ziele seien gerade heute noch hochaktuell.

Mit einem „Treu Kolping – Kolping treu“ wurden Thomas Schultes und Max Schultes aufgenommen. Als äußeres Zeichen ihrer Zugehörigkeit erhielten sie die gesegneten Anstecknadeln überreicht. Vorsitzender Brenner freute sich darüber hinaus langjährige Kolpingbrüder und –schwestern zu ehren. Gemeinsam mit Präses Pfarrer Martin Besold nahm er die Auszeichnungen vor. So konnten für 60-jährige Mitgliedschaft Werner Benkhard, Leonhard Schleicher und Josef Wenning ausgezeichnet werden. 40 Jahre sind Franz Stangl, Reinhard Klöble, Monika Weiß und Gottfried Härtl dabei. Eine Urkunde für 25 Jahre erhielt Markus Tretter.

Präses Martin Besold hob bei den Ehrungen vor allem die „60-iger“ hervor. „Das spricht für die Person und die Kolpingfamilie“, stellte er fest. Langjährige Mitglieder und die Neuaufnahmen bewiesen nach seinen Worten eine gewisse Kontinuität. „Es ist schön, dass Menschen zu Kolping stehen. Denn Kolping ist ein Begleiter auf dem Glaubensweg.“ Einen großen Dank sprach Besold dem gesamten Vorstand mit Wenzeslaus Brenner für die „große Aufgabe“ aus.

Mit dem Gesellenlied schloss der offizielle Teil. Es folgte die Einstimmung auf die Adventszeit. „Wir müssen das Licht des Advents in uns entzünden können und leuchten lassen“, sagte Pfarrer Besold abschließend.

Kolpingvorsitzender Wenzeslaus Brenner (rechts) und Pfarrer Martin Besold (zweiter von links) mit den geehrten Mitgliedern (von links) Josef Wenning, Leonhard Schleicher, Reinhold Klöble, Monika Weiß, Franz Stangl, Werner Benkhard und Gottfried Härtl.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.