15.10.2021 - 15:53 Uhr
ErbendorfOberpfalz

Ehemalige Druckerei Greitzke neues Vereinsheim von Kunst- und Kulturverein Erbendorf

Eine fester Standort für Vernissagen, Vorträge oder Treffen: Der Kunst- und Kulturverein Erbendorf hat im Gewerbepark eine neue Bleibe gefunden. Für die Renovierung und Ausstattung startet der Verein eine Crowdfunding-Aktion.

von Lucia Brunner Kontakt Profil

In den vergangenen Wochen haben Mitglieder des Kunst- und Kulturvereins Erbendorf (KUKUVE) angefangen, die Verkaufsräume in der ehemaligen Druckerei Greitzke zu renovieren. "Wir haben alte Büromöbel rausgeräumt, die Tapeten runtergemacht, neu gestrichen und geputzt", sagt Kassier David Frischholz. Auch das Logo prangt in schwarz auf einer weißen Wand. Das neue Vereinsheim wurde KUKUVE von Besitzer Alfons Meierhöfer, Geschäftsführer von AM Maschinenbau, zur Verfügung gestellt.

Platz zum Bleiben

Die Idee entstand bei einem spontanen Gespräch zwischen Meierhöfer und Davids Vater, Jürgen Frischholz, der auch Erster Vorsitzender des Vereins ist. Der Firmenchef wollte KUKUVE unterstützen und stellte die Räumlichkeiten für eine günstige Miete zur Verfügung. "Wir haben uns dann alles angesehen. Dafür sind wir sehr dankbar", sagt David Frischholz. Denn jetzt hat der Verein einen Platz gefunden, um sich mit seinen rund 40 Mitgliedern niederlassen zu können. So soll der Raum etwa für Vernissagen, Malkurse, Workshops, Lesungen, kleine Konzerte oder Treffen genutzt werden. "Es soll auch jeder etwas davon haben."

Das sei auch ein Vorteil gegenüber dem geplanten Bürgerhaus in Erbendorf. "Hier soll es einen Raum für Vereine geben", erklärt David. Das bedeute, dass sie den Raum immer wieder aufräumen und teilen müssten. "Wir haben das im vergangenen Jahr schon probiert mit einem Malatelier in Räumen von Schulen. Aber nasse Bilder lassen sich im Auto schlecht transportieren." In den eigenen Räumen mache es auch nichts, wenn mal etwas Farbe auf den Boden tropfe.

Crowdfunding-Aktion

Des Weiteren stehen die Räumlichkeiten im Bürgerhaus erst in zwei Jahren zur Verfügung. "Das Vereinsheim können wir zeitnah nutzen", erklärt David. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der Verein die finanziellen Mittel auftreibt, um weitere Sanierungsarbeiten für Elektrik oder Toiletten abzuschließen. Zusätzlich brauchen die Mitglieder Geld für Ausstattung wie Möbel, Beleuchtung, Technik oder Bilderschienen, um Kunstwerke in Szene zu setzen.

Aus diesem Grund hat KUKUVE eine Crowdfunding-Aktion über die Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG ins Leben gerufen. Die Finanzierungssumme beläuft sich auf 5000 Euro. "Effektiv müssten wir 2500 Euro an Spenden sammeln und die Volksbank verdoppelt die Summe am Schluss." Spenden können Privatleute wie auch Firmen, entweder anonym oder mit Namen. Ab einer Spende von 50 Euro gibt es vom Verein auch ein kleines Dankeschön. "Das konnte man freiwillig angeben und uns hat die Idee gefallen." So gibt es etwa die Möglichkeit sich eine Grafik erstellen, ein Aquarellbild malen zu lassen oder ein Tonstudio zu besuchen. Der Verein stellt auch Spendenquittungen aus.

Auch Corona-Lockdown war der Kunst- und Kulturverein in Erbendorf nicht untätig

Erbendorf
Hintergrund:

Das ist KUKUVE und so kann gespendet werden

  • Der Kunst- und Kulturverein Erbendorf (KUKUVE) hat sich am 5. Oktober 2020 gegründet.
  • 40 aktive und passive Mitglieder.
  • Der Verein will Kunst und Kultur vor Ort fördern.
  • Webseite der Crowdfunding-Aktion: https://www.viele-schaffen-mehr.de/projekte/vereinsheim-kukuve; Konto wird zu Beginn kommender Woche freigeschaltet.
  • Budgetziel: 5000 Euro; Finanzierungsende: 21. November
  • Spendenkonto: VR Payment für Viele schaffen mehr; IBAN: DE33660600000000137749; BIC:GENODE6KXXX; Verwendungszweck: P17106 - Renovierung Vereinsheim KUKUVE
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.