06.10.2020 - 10:33 Uhr
Eger (Cheb)Oberpfalz

Bürgermeister Antonín Jalovec verbucht in Eger/Cheb schönen Erfolg

Die Ergebnisse der Regional- und Senatswahlen in Cheb/Eger, der westböhmischen Nachbarstadt von Waldsassen, stehen im Gegensatz zum Landestrend.

Bürgermeister Antonín Jalovec (rechts) sieht sein Wahlergebnis als Lohn für seine Arbeit im Rathaus.
von Autor GJBProfil

Die Wahlbeteiligung bei den Regionalwahlen des Bezirks Karlsbad und zum Senat in Prag war in Cheb mit 33,12 Prozent relativ gering. Trotzdem kann Bürgermeister Antonín Jalovec sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis. Auf seiner Facebook-Seite bedankt der Rathauschef sich bei seinen Wählern mit den Worten: „Ich verstehe Ihre Unterstützung als eine Art Zeugnisbeurteilung unserer zweijährigen Arbeit im Rathaus von Cheb. Dass es uns gelungen ist, die landesweiten Hegemonie der ANO-Bewegung in Cheb deutlich zu besiegen, deutet darauf hin, dass Sie unsere Arbeit positiv wahrnehmen und uns neue Kraft und Mut geben, diesen Trend fortzusetzen."

Die Bevölkerung Tschechiens ist gespalten, in begeisterten Anhängern von Andrej Babiš und entschiedenen Gegnern des Ministerpräsidenten. Dieser ist vor allem wegen seinen finanziellen Transaktionen in Verruf geraten. Wider Erwarten waren Regional- und Senatswahlen für seine Partei ANO sehr erfolgreich. In Cheb dagegen ist es gelungen, diesen landesweiten Trend zu brechen.

Während im Bezirkstag Karlovy Vary (Karlsbad) ANO 13 der 45 Mandate erlangte, lag Antonín Jalovec mit seiner Bürgeraktion VPM (Wahl für die Stadt) bei der Zahl der Wählerstimmen bereits an dritter Stelle, dicht gefolgt von dem Zweiten Bürgermeister der Stadt Cheb, Professor Dr. Ing. Miroslav Plevný. Ihre Vereinigung von mehreren Bürgeraktionen (STAN) erreichte 8 Mandate im Bezirkstag.

Auch der Bürgermeister von Waldsassens Partnerstadt Chodov, Patrik Pizinger, wurde in den Bezirkstag gewählt. Gabriela Dostálová und Ing. Jan Vrba (beide ANO) dagegen schafften nur knapp den Einzug in den Bezirkstag. Die Regierungspräsidentin („Hauptfrau“) von Karlsbad, Mgr. Jana Mračková Vildumetzová (ANO), erhielt zwar die meisten Wählerstimmen. Trotzdem kann sie durch eine Koalition der kleineren Parteien ihre Position verlieren.

Der ehemalige Zweite Bürgermeister von Cheb, Ing. Michal Pospíšil, der vor zwei Jahren nicht mehr in den Stadtrat gewählt wurde, konnte bei diesen Regionalwahlen kein politisches Comeback erreichen.

Bei den Senatswahlen gelang der Stadt Cheb ebenfalls ein beachtlicher Erfolg gegen die dominierende ANO: Der 54-jährige Hochschullehrer Dr. Ing. Miroslav Plevný erreichte mit 27,43 Prozent der Wählerstimmen das mit Abstand beste Ergebnis. Da schon mehrere Parteien Wahlempfehlungen für ihn abgegeben haben - gegen die Kandidatin der ANO - gilt schon jetzt sein Sieg bei der kommenden Stichwahl als sicher.

Tschechien hat den Corona-Notstand ausgerufen

Oberpfalz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.