28.05.2021 - 11:47 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Wasser-Zweckverbände Edelsfeld und Sigl-Sigras stimmen sich ab

Eine Premiere melden die Wasser-Zweckverbände Edelsfeld und Sigl-Sigras. Corona haben sie dabei im Blick.

Verbandsmitglieder beider Zweckverbände vor dem Wasserwerk in Stopfmühle.
von Rudi GruberProfil

Zum ersten Mal überhaupt kamen die Zweckverbände zur Wasserversorgung der Edelsfeld-Gruppe und der Sigl-Sigras-Gruppe zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Angesichts der Teilnehmerzahl entschieden sie sich in der gegenwärtigen Pandemie für einen Treffpunkt im Freien. Vor dem Wasserwerk Stopfmühle war genügend Platz, Abstands- und Hygienevorschriften einzuhalten.

Die Wasserleitung zwischen Streitbühl und Sigras in der Kreisstraße zu verlegen, würde wegen der Einbautiefe einen großen Aufwand mit hohen Folgekosten bedeuten. Unter dem Bach in Kleinalbershof wäre eine Spülbohrung erforderlich, sagte Verbandsvorsitzender Peter Gradl (Sigl-Sigras). Um dieser Kostensteigerung zu entgehen, wurde die Trasse umgeplant und bleibt nun im Bereich der bisherigen Leitung. Eine Änderung des Verlaufs an Sigras vorbei nach Streitbühl gehe auf einen Einwand des Staatlichen Bauamts zurück. Die Verbandsräte stimmten der neuen Planung zu.

Da am Standort Stopfmühle derzeit nur eingeschränkte Lagermöglichkeiten vorhanden sind, soll eine neue Halle Abhilfe schaffen. Da ein Grundstückskauf dafür nicht infrage kam, wurde ein Tausch mit den Besitzern abgestimmt. Geplant ist ein Bau von zwölf Meter Länge und acht Meter Breite. Angebote sollen im Herbst eingeholt und die Maßnahme dann im kommenden Jahr in Sandwich-Bauweise umgesetzt werden. Gleichzeitig sagten die Verbandsräte Ja zum Einbau einer WC-Anlage und einer Dusche im Wasserwerk Stopfmühle. Arbeitsschutz-Bestimmungen für die Wasserwarte machen dies notwendig.

Nach 42 Jahren steht eine Pumpenerneuerung im Wasserwerk an. Ersatzteile gibt es für die alten Geräte nicht mehr. Ein hoher Energieverbrauch erleichtert diese Entscheidung zusätzlich. Für die drei Pumpen und den Rohrleitungsbau werden Preisangebote eingeholt und den Räten zur Entscheidung vorgelegt.

Bürgermeister Hans-Jürgen Strehl und Gradl schilderten den aktuellen Stand zur Sanierung des Pumpwerkes in Kleinalbershof. Das Prozessleitsystem ist umgesetzt und betriebsbereit. Jetzt stehen der Umbau des Schaltschranks, das Notstromaggregat sowie die Fenster und Türen auf der Liste der nächsten Arbeiten.

Für den Zweckverband Edelsfeld ist ein Masterplan über die Gesamtmaßnahmen der Wasserversorgung zu erstellen, kündigte Strehl an. Ein solcher Überblick werde in den nächsten Jahren zur Zuschussgewährung unumgänglich sein. Bei einem Ingenieurbüro soll auch für den Zweckverband Sigl-Sigras ein Struktur- und Sanierungskonzept aufgenommen werden.

Mit dem Markt Königstein laufen Gespräche über eine Verbundleitung zwischen Birkhof und Kürmreuth. Weitere Notverbünde wären möglich mit der Gemeinde Neukirchen im Bereich Högberg und mit der Stadt Vilseck, wenn dort der Neubau einer Druckerhöhungsanlage umgesetzt wurde.

Ära bei der Sigl-Sigras-Gruppe beendet

Sigl bei Vilseck

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.