16.07.2019 - 10:57 Uhr
EdelsfeldOberpfalz

Festzug und Gottesdienst beim FC Edelsfeld

Zeit zum Innehalten an einem ausgefüllten Wochenende mit Kommersabend, Fußballturnieren und Geselligkeit nimmt sich der FC Edelsfeld am Sonntagmorgen. Dazu gibt's Denkanstöße über Körpereinsatz, Regelverstöße und mehr.

Der Festzug der Vereine aus der Gemeinde sowie der Mannschaften des FC Edelsfeld zum Sportgelände.
von Rudi GruberProfil

Zum 60-jährigen Jubiläum des FC Edelsfeld ließen sich die Verantwortlichen des Vereins einen weiteren Höhepunkt einfallen. Ein Festzug mit allen Vereinen der Gemeinde bewegte sich zum Sportplatz am Hahnenkamm. Daran schloss sich ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt an.

Den Zuschauern bot sich ein buntes Bild der Zugteilnehmer. Angeführt wurde der Festzug mit einem Kutschenwagen für die Senioren des Vereins. Nach den Honoratioren folgten die Sportler des FC Edelsfeld mit ihren Mannschaften. Ebenso mit Applaus begrüßten die Zuschauer am Wegrand die anderen Vereine in ihren besonderen Outfits.

"Immer eine so volle Kirche" wünschte sich Pfarrer Hans Zeltsperger zu Beginn des Gottesdiensts. Pfarrer Matthias Ahnert übernahm die Predigt. Darin sprach er "ein Lob, ein Kompliment und eine Gratulation an den FCE" aus. Respekt bekundete er vor dem, was hier geleistet werde. Er dachte an jedes Tor, aber auch die vielen Vorstandssitzungen und die ehrenamtliche Mitarbeit der Trainer, Betreuer und Helfer.

"Der Hahnenkamm ist ein Ort, wo die Seele durchatmen kann", sagte Ahnert, Hier werde nicht nur die geistliche Erfahrung gemacht, sondern auch der Körper gefordert - beim Fußballspiel, beim Kegeln, bei der Gymnastik oder beim Hahnenkammlauf. "Und manchmal auch noch bei der Bratwurst und beim vierten Bier. Auch da zeigen manche Leute richtigen Körpereinsatz." Sport sei wie Kirche eine Gemeinschaftsveranstaltung. Dazu brauche es gemeinsam anerkannte Regeln sowie ein Bekannt- und Vertrautsein. Ahnert dachte an den Mann in Schwarz, den Unparteiischen: "Das versuchen Pfarrer auch zu sein. Aber sobald es um Regelverstöße geht, darf der Unparteiische nicht unparteiisch sein. Das gilt auch für verbale Entgleisungen, wie wir sie gelegentlich am Spielfeldrand erleben."

Beide Pfarrer freuten sich über den 60. Geburtstag des FC Edelsfeld. Musikalisch begleiteten der Posaunenchor und die Dorfspatzen den Gottesdienst.

Im Festzelt beim ökumenischen Gottesdienst.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.