02.12.2020 - 14:12 Uhr
EbnathOberpfalz

Spürbare Aufbruchstimmung in Ebnath

Bürgermeister Wolfgang Söllner zieht ohne Ansteckungsgefahr Bilanz. Sanierung des Ebnather Marktplatzes schreitet voran.

Auch wenn eine Bürgerversammlung in diesem Jahr nicht möglich war, informiert Bürgermeister Wolfgang Söllner auf der Homepage der Gemeinde über das Jahr 2020.
von Externer BeitragProfil

Gerne hätte Bürgermeister Wolfgang Söllner die Ebnather bei einer ganz normalen Bürgerversammlung über das Geschehen in der Gemeinde informiert. Corona machte einen Strich durch die Rechnung. Deshalb hat das Gemeindeoberhaupt die wichtigsten Ereignisse auf der Homepage der Kommune zusammengefasst. Ganz wichtig ist, dass es erstmals seit den Jahren 2013 und 2014 wieder Stabilisierungshilfen gibt. 350 000 Euro wurden bewilligt. Das Geld kann für die Tilgung von Altschulden verwendet werden, was die Gemeindekasse sehr entlastet. Zudem eröffnet es den Zugriff auf zusätzliche Fördertöpfe ab 2021. Söllner betont, dass man hierzu als Gemeinde den engen Austausch mit den jeweiligen Behörden auch künftig beibehalten will.

Weiter informiert der Bürgermeister darüber, dass die Marktplatzsanierung voranschreitet. Der Abriss der noch vorhandenen alten Gebäude (Garage und Kellergewölbe) wurde im Sommer von der Firma Plannerer ausgeführt. Baubeginn ist im Frühjahr 2021, Ende 2021 soll der Marktplatz fertiggestellt sein. Der Abriss der Alten Schule erfolgte im Sommer. Ebenso wurde 2020 die aus Sicherheitsgründen dringend notwendige Sanierung der Stützmauer in der Kösseinestraße in die Wege geleitet. In der Sonnenstraße wurden in Zusammenarbeit von Anliegern und Bauhof im Oktober neue Parkflächen gestaltet. Möglich gemacht wurde dies vor allem durch die ehrenamtliche Eigenleistung der Anwohner. Die Straßenausbesserungen an vielen kritischen Stellen in mehreren Straßenzügen und den Ortsteilen wurden durch die Vertragsfirma für das Jahr 2020 abgeschlossen. Hier besteht aber auch künftig ständig Handlungsbedarf.

Am Kinderspielplatz wurden drei neue Spielgeräte installiert, zum Großteil durch ein Förderprogramm der Steinwald-Allianz finanziert. Auch im Naturbad Selingau fanden im Jahr größere Sanierungsarbeiten statt. So wurden das Gebäudedach neu gedeckt, die sanitären Einrichtungen instandgesetzt, der Außenbereich gepflastert sowie der Kiosk neu gestaltet. Nicht nur 2020 hat sich viel bewegt, auch 2021 stehen mehrere Projekte an, für die bereits fleißig vorgearbeitet wurde. So werden im kommenden Jahr das Dach und Teile des Pausenhofs der Fichtelnaabtal-Mittelschule erneuert. Auch diese Maßnahmen werden zu einem großen Teil durch den Freistaat Bayern gefördert. Weiter ist geplant, die maroden Kanalleitungen und den Straßenaufbau in der Ringstraße zu sanieren. Auch für diese Maßnahme sollen die Firmenaufträge noch in diesem Jahr vergeben werden. Neben der Erneuerung von Kanal und Straße sind hier gleichzeitig die Verlegung von Glasfaserleerrohren sowie die Erdverkabelung der Stromversorgung durch den Energieversorger vorgesehen.

Weiter informiert der Bürgermeister auf der Homepage der Gemeinde über verschiedene Statistiken wie Einwohnerzahlen, Feuerwehreinsätze oder den Finanzhaushalt der Gemeinde. Außerdem wird über die wichtigsten Einnahmen und Ausgaben im Haushalt berichtet. Im Jahr 2020 wurde laut Söllner viel erreicht. Auch für das kommende Jahr stehen zahlreiche Maßnahmen auf dem Plan. Der Bürgermeister bittet deshalb die Bürger, die aktuellen Informationen auf der Homepage der Gemeinde Ebnath unter www.ebnath.de nachzulesen. Bei eventuellen Rückfragen steht er gerne persönlich zur Verfügung. Söllners Dank gilt allen Vereinen und Verbänden sowie der Feuerwehr für ihr großes ehrenamtliches Engagement. Sein Dank gilt auch den Bauhofmitarbeitern, den Mitarbeitern in der Verwaltung sowie allen Gemeinderäten für die vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit.

Ein Bild aus längst vergangenen Tagen: Die Alte Schule in Ebnath steht nicht mehr. Der Umbau des Dorfes schreitet zügig voran.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.