15.10.2020 - 15:43 Uhr
EbnathOberpfalz

Mit Schwung in die Ringstraße

Der Gemeinderat Ebnath segnet die Entwurfsplanung zum Ausbau und zur Sanierung einstimmig ab. Der Untergrund macht den Verantwortlichen große Sorgen.

Der Übersichtsplan zeigt die geplanten Baumaßnahmen in der Ringstraße bis hin zur Schule.
von Autor SOJProfil
Viele marode Stellen in der Ringstraße veranlassen den Gemeinderat, sowohl Straße als auch das sehr schlechte Kanalnetz zu erneuern.
Viele marode Stellen in der Ringstraße veranlassen den Gemeinderat, sowohl Straße als auch das sehr schlechte Kanalnetz zu erneuern.

Um die Ringstraße ging es in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats. Über eine umfassende Sanierung und Erneuerung über- und unterirdisch hatte das Gremium zu entscheiden. Diplmingenieur Albert Vollath vom Marktredwitzer Ingenieurbüro Wolf & Zwick hatte das Wort. Dieser stellte die aktuellen Planungen zum Straßenausbau und der Kanalerneuerung in der Ringstraße sowie der Erneuerung der Wasserleitung durch den Wasserzweckverband Oberes Fichtelnaabtal vor.

In der Vergangenheit musste die Umsetzung der Maßnahme vor allem durch die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge in Bayern zurückgestellt beziehungsweise neu überplant werden. Nun wurde erfolgreich nach der wirtschaftlichsten Lösung für das Notwendige gesucht. Wie Bürgermeister Wolfgang Söllner erklärte, fördert der Freistaat Bayern Kommunen, die in den Erhalt dieser Anlagen planvoll investieren, nach den Richtlinien für Zuwendungen zu wasserwirtschaftlichen Vorhaben in Härtefällen.

Die Richtlinien für Zuwendungen seien in dem von ihm in Zusammenarbeit mit dem Bauamt der Verwaltungsgemeinschaft Neusorg gestellten Antrag berücksichtigt worden. Deshalb kann durch die in Aussicht gestellte Förderung in Höhe von 348 513 Euro die stark beschädigten und hydraulisch überlasteten Kanalhaltungen in der Ringstraße-Nord, -West und –Süd für die Gemeinde kostengünstig erneuert werden. Gleichzeitig wird die in die Jahre gekommene Kanalleitung unter der Turnhalle Ebnath aufgelassen und Richtung Schulstraße umgebunden.

Hierfür sind Gesamtkosten in Höhe von 435 642 Euro veranschlagt. Zieht man die in Förderung durch den Freistaat Bayern ab, bleibt bei der Gemeinde ein Eigenanteil von 87 129 Euro. Für die Teile Nord, West und Süd der Ringstraße sowie der dortigen Zufahrt zur Mittelschule erfolgt ein Straßenvollausbau mit Gesamtkosten in Höhe von 650 000 Euro.

Der obere Teil der Ringstraße, der noch in einem sehr guten Zustand ist, wird auch so erhalten. Die Ausschreibung der Gesamtmaßnahme soll laut Bürgermeister Söllner noch in diesem Jahr erfolgen, der Baubeginn ist für das Frühjahr 2021 vorgesehen. Im Rahmen einer Anliegerversammlung soll in Abstimmung mit den betroffenen Grundstückseigentümern noch über das Erdverkabeln der Stromleitungen, die Straßenbeleuchtung sowie ein Leerrohrverbundsystem für einen späteren Glasfaserausbau gesprochen werden. Ort und Termin werden noch bekanntgegeben. Der Gemeinderat wird dann in der nächsten Sitzung über die genannten Punkte entscheiden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.