24.05.2020 - 14:45 Uhr
EbnathOberpfalz

Mit Masken Kinderhaus und Feuerwehr geholfen

Vielerorts war es die Feuerwehr, die mit der Ausgabe von Masken den Bürgern geholfen hat. Aber es geht auch andersrum.

Bild zeigt die Spendenübergabe. Von links Monika Horn, Claudia Meichner, Birgit Riedl, Pia Würstl und Bianca Kastner.
von Autor SOJProfil

Vielerorts war es die Feuerwehr, die mit der Ausgabe von Masken den Bürgern geholfen hat. Aber es geht auch andersrum. In Ebnath haben Bürgerinnen mit Masken der Feuerwehr geholfen.

Zwei Mitarbeiterinnen der Ebnather Physiotherapiepraxis Riedl haben die Einwohner in den vergangenen Wochen fleißig mit Mund-Nasen-Masken eingedeckt. Pia Würstl brachte die Aktion ins Rollen. Sie begann mit dem Nähen von Masken, damit die Bürger sie in der Corona-Pandemie zum Schutz überstreifen konnten. Als die Nachfrage immer größer wurde, half auch Bianca Kastner beim Nähen mit. So stellten die beiden circa 150 Masken her. Die Praxis wurde dabei zum Umschlagplatz. Dort gaben die beiden Damen den Mund-Nasen-Schutz gegen Spenden an interessierte Bürger ab. Claudia Meichner sammelte die Spenden ein. Sie hatte schließlich 450 Euro in der Kasse. Chefin Birgit Riedl rundete die Summe auf glatte 500 Euro auf.

Das Geld wurde nun zu gleichen Teilen an die Leiterin des Kinderhauses Sankt Josef, Bianca Kastner, und die Kinderbeauftragte der Feuerwehr, Monika Horn, überreicht. Die beiden Frauen freuten sich riesig über die Unterstützung

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.