28.06.2020 - 11:41 Uhr
EbnathOberpfalz

Laut über Ausstellung in Heimatgemeinde Ebnath nachgedacht

Wenn man einen Historiker in der Gemeinde hat, dann müssten sich doch Ansatzpunkte für eine Zusammenarbeit ergeben, dachte Bürgermeister Wolfgang Söllner und lud Tobias Damberger zu sich ins Rathaus ein.

Tobias Damberger (rechts) wurde von Bürgermeister Wolfgang Söllner im Ebnather Rathaus empfangen.
von Autor SOJProfil

Der 27-Jährige hat vor kurzem im Sutton-Verlag sein Buch "Marktredwitz - die Industriestadt in historischen Ansichten" veröffentlicht. Darin stellt er 160 Aufnahmen der Stadt zwischen 1900 und 1945 vor. Durch einen Zeitungsbericht war Söllner auf den Autor aus der Gemeinde aufmerksam geworden.

Beim Gespräch in der Gemeindekanzlei erklärte Tobias Damberger dem Bürgermeister, dass er nach seinem Bachelor-Studium seine Dissertation an der Uni Bayreuth plane. Das Master-Studium dürfe er überspringen. Aber auch privat gehe es bei ihm oft um Geschichte, verriet Damberger. Neben historischen Fotos sammle er historisches Militärspielzeug und Weihnachtsschmuck aus der Kaiserzeit. Mit seinen Stücken habe er mehrere Ausstellungen kuratiert.

Auf Nachfrage des Bürgermeisters erklärte sich Tobias Damberger offen für die Idee, vielleicht auch irgendwann einmal in Ebnath eine Ausstellung mit zu organisieren. "Als Historiker beschäftige ich mich naturgemäß ausführlich mit Geschichte, in meiner Freizeit insbesondere sehr gerne mit meiner Heimat und deren Umgebung." Da sein Vater gebürtiger Wunsiedler sei und er als Jugendlicher seine Schulzeit in Wunsiedel, seine Freizeit aber eher in Marktredwitz verbracht habe, sei das Interesse für diese beiden Städte zustande gekommen, verriet der Historiker. Im Laufe der vergangenen Jahre habe er sich eine umfangreiche Sammlung an Postkarten, Ansichtskarten, Briefen, Alltagsgegenständen aufgebaut. Weiterhin habe er einen großen Fundus an Literatur aus beziehungsweise über Marktredwitz und Wunsiedel gesammelt. Deshalb sei auch der Entschluss gereift, einen rein historischen Bildband über Marktredwitz zu erarbeiten und zu veröffentlichen. Damberger: "Ich würde mir wünschen, dass sich mein Werk als würdig erweist und sich in die Reihe bedeutender und gut recherchierter wissenschaftlicher Abhandlungen über Marktredwitz einreihen könnte."

Bürgermeister Wolfgang Söllner bedankte sich anschließend für die interessanten Ausführungen und für das informative Gespräch mit einem kleinen Weinpräsent. Tobias Damberger ließ es sich nicht nehmen, sein neues Buch an den Bürgermeister zu übergeben. Der bedankte sich dafür und versprach, das Buch in nächster Zeit zu lesen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.