22.09.2021 - 09:24 Uhr
EbnathOberpfalz

Judith Zaus weiter an der Spitze der Ebnather Vereine

Im Namen der Vereine bedankten sich Judith Zaus (rechts) und Bürgermeister Wolfgang Söllner (links) bei Manfred Kratzer mit einem Geschenkkorb.
von Autor SOJProfil

Nachdem Ende 2020 die Zusammenkunft der Ebnather Vereinsvorsitzenden coronabedingt abgesagt werden musste, freute sich die Sprecherin der Ebnather Vereine, Judith Zaus, dass es jetzt klappte. Bürgermeister Wolfgang Söllner begrüßte als Gastgeber die Vertreter, die neue Jugendbeauftragte Nadine Prechtl sowie seinen Amtsvorgänger Manfred Kratzer. Söllner betonte, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen allen Vereinen, der Gemeinde, Kirche und Gewerbetreibenden im Ort sei. So habe man in Ebnath immer wieder erfolgreiche Veranstaltungen wie Bürgerfeste auf die Beine gestellt. Der Rathauschef bedankte sich für das Engagement sowie bei seinem Vorgänger Manfred Kratzer dafür, dass er solche Vereinsaktivitäten in seiner Amtszeit mit unterstützt habe. Judith Zaus überreichte Kratzer als Dank für die gute Zusammenarbeit einen Geschenkkorb im Namen aller Vereine. Auch den scheidenden Mitgliedern des Vereinsausschusses, Hans Enders, Manfred Würstl, Sebastian Müller, Alexander Fischer und Andreas Söllner, sprach Judith Zaus für deren jahrelangen Einsatz ihren Dank aus.

Auf der Tagesordnung stand auch die Bestimmung des neuen Gremiums. Die Teilnehmer waren sich einig, dass Judith Zaus weiterhin die Vereine vertreten soll. Johannes Vetter bleibt Kassier. Neben Alexander Schmidt werden der Bürgermeister sowie je ein Beauftragter des Gewerbevereins und der Pfarrgemeinde im Gremium vertreten sein. Außerdem steht Josef Söllner wieder als Kassenprüfer zur Verfügung. Weitere Helfer im Gremium des Vereinsausschusses seien immer willkommen. Weiterhin wurden bereits erste Termine der einzelnen Vereine für das Jahr 2022 abgestimmt. Nach Fertigstellung der Sanierungsarbeiten am Marktplatz solle auch ein Bürgerfest im Juli 2022 stattfinden.

In der Versammlung wurde auch die neue Jugendbeauftragte Nadine Prechtl vorgestellt. Der Bürgermeister freute sich, dass sich die junge Mutter für diese wichtige Aufgabe zur Verfügung stelle. Er warb zudem dafür, dass die Vereine die Kinder- und Jugendarbeit um Nadine Prechtl kräftig unterstützen sollten. Die Vereine seien es, die zum Beispiel das Ferienprogramm mit Leben füllten. Ziel sei es laut Nadine Prechtl, nicht nur in den Sommerferien, sondern auch während des Jahres immer wieder Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche anzubieten. Außerdem sei für das Ferienprogramm 2022 ein Wochenende zu Beginn der Ferien geplant, an dem mehrere Vereine zusammen ein Programm auf die Beine stellen sollen. Man hoffe hier auf große Unterstützung. Zu den genauen Planungen würden zeitnah Informationen an die Vereine versandt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.