09.12.2019 - 17:52 Uhr
EbnathOberpfalz

Ein Herz aus Lichtern

Sechs neue Eckpfeiler am Altar von St. Ägidius

Die neuen Ministranten nach ihrer Aufnahme in der Pfarrkirche St. Ägidius Ebnath: (von links) Daniela Würstl, Leni Bauer, Lilly Baisi, Leni Schinner, Pfarrer Dr.ThankGod Okoroafor Emil Greger, Ferdinand Sieber, Emma Bayer und Sebastian Wolf.
von Autor SOJProfil

Im Rahmen des Familiengottesdienstes wurden in der Pfarrkirche St. Ägidius sechs neue Ministranten aufgenommen. Leni Bauer, Lilly Baisi, Leni Schinner, Emil Greger, Ferdinand Sieber und Emma Bayer heißen die frisch gebackenen Diener am Altar. Damit helfen zurzeit 30 Mädchen und Buben am Tisch des Herrn. Besonders freuten sich die Ministrantenbetreuer Daniela Würstl und Sebastian Wolf, dass sich die Schar ihrer Schützlinge wieder erweitert hat.

Der feierliche Gottesdienst wurde zelebriert von Pfarrer Dr.ThankGod Okoroafor, musikalisch umrahmt von der Gruppe Just for Joy. Ein Herz mit 24 brennenden Kerzen war am Altar aufgestellt, für die neuen Altardiener kam jeweils eine Kerze dazu. „So wie immer viele Kerzen das Geschehen hier vorne hervorheben, so möchten diese Kinder als „lebendige Kerzen“ im Dienst Jesu Christi leuchten“, so der Geistliche in seiner Begrüßung. Anstelle einer Predigt stellten sich die sechs neuen Ministranten vor. Dann folgte das Versprechen der Mädchen und Buben, künftig den Ministrantendienst ausüben zu wollen.

Nachdem die neuen Ministranten eingekleidet worden waren, fragte der Geistliche sie, ob sie bereit sind für einen Dienst für Gott. Nachdem sie alle Fragen mit Ja beantwortet hatten und versprachen, sich gegenseitig zu helfen und zu unterstützten, wurden sie feierlich als neue Ministranten aufgenommen. Dann richtete Daniela Würstl einige Worte an ihre „Neuen“: „Aus der Mitte der Pfarrgemeinde seid ihr berufen, als unsere Stellvertreter am Altar zu dienen. Wir freuen uns darüber, dass ihr dazu bereit seid. Im Namen der Pfarrgemeinde übertrage ich euch den Dienst am Altar und wichtige Aufgaben bei der Feier der Gottesdienste. Übt euren Dienst so aus, dass wir miteinander schöne und frohe Gottesdienste feiern können.

Als Zeichen der Zugehörigkeit und Bereitschaft, werden wir euch das Kreuz umhängen.“ Anschließend erhielten sie den Segen durch Pfarrer Dr.ThankGod Okoroafor. Der Geistliche sowie die Ministrantenbetreuer Daniela Würstl und Sebastian Wolf bedankten sich am Ende des eindrucksvollen Gottesdienstes bei allen Ministranten für ihren Dienst am Tisch des Herrn. Ihr Dank galt aber auch allen Eltern und Großeltern, die ihre Kinder und Enkelkinder beim Ausüben ihres wichtigen Dienstes unterstützen. Der Gottesdienst endete mit dem Segen durch Pfarrer Dr.ThankGod Okoroafor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.