24.07.2020 - 12:14 Uhr
EbnathOberpfalz

Besonderer Jahrgang in besonderen Zeiten

23 Schüler werden an Fichtelnaabtal-Mittelschule Ebnath-Neusorg entlassen.

Mit einem Gutschein wurden die Jahrgangsbesten der Fichtelnaabtal-Mittelschule ausgezeichnet. Das Bild zeigt von links: Bürgermeister Wolfgang Söllner (Ebnath), Lisa Sechser, Klassenleiterin Karin Sieber, Schulleiter Alexander Köstler, Maren Spörrer, Noah Söllner, Maximilian Legath, Bürgermeister Peter König (Neusorg) und Maximilian Anzer.
von Autor jplProfil

Die Entlassfeier hatte mit einer Wortandacht begonnen – den Pandemiebedingungen geschuldet heuer in der Ebnather Schulturnhalle. Dort hatten sich neben Eltern auch die Bürgermeister der Schulverbandsgemeinden sowie Vertreter des Elternbeirats eingefunden. Pfarrer Andreas Kraft begrüßte mit Pater Anish die Abschlussklasse. Eine beeindruckende ökumenische Feier hatte Kraft vorbereitet, bei der er auch Abschluss-Motto der Kapuzenpullover aufgriff. Die Schüler gestalteten die Fürbitten.

Unter dem Leitwort „besonders“ stand die Ansprache von Schulleiter Alexander Köstler. Mit 23 Schülern werde heuer ein besonderer Jahrgang entlassen. 87 Prozent haben den Qualifizierenden Abschluss erfolgreich bestanden, eine Quote, über die man berechtigt stolz sein könne. Es sei nicht nur aufgrund der Corona-Pandemie ein besonderer Jahrgang gewesen. Rückblickend seien die Schüler an ebenso besonders markanten Punkten ihrer schulischen Laufbahn Vorreiter gewesen: Ein Teil von ihnen durfte zum ersten Mal in der Geschichte der Fichtelnaabtalschule einen Skikurs auf der Bleaml-Alm absolvieren. In der 5. Klasse waren sie die Ersten, die für eine Woche ins Skilager an den Spitzingsee fuhren.

Hervorragendes Gesamtergebnis

Köstler resümierte besondere Prüfungsbedingungen im Abschlussjahr. Besonders erfreulich sei gerade deshalb das hervorragende Gesamtergebnis der Entlassschüler. Zusammenhalt, Einsatzbereitschaft und Teamgeist habe die Klassengruppe ausgezeichnet. Anstrengungsbereitschaft, klare Strukturen, Durchhaltevermögen, Disziplin sowie Vertrauen in sich selbst beizubehalten, auszubauen und darauf aufzubauen gab er ihnen mit auf den Weg. Für ein glückliches, erfolgreiches und zufriedenes Leben wünschte er stellvertretend für die Schule alles Gute.

Mehr zur Fichtelnaabtal-Mittelschule Ebnath-Neusorg

Er sei hier, um den Schülern zu ihren erbrachten Leistungen zu gratulieren und ihnen seine Anerkennung auszusprechen, erklärte der Vorsitzende des Schulverbandes der Mittelschule, Ebnaths Bürgermeister Wolfgang Söllner. In Anlehnung an ein Zitat von Henry Ford legte er den Absolventen ans Herz, sich nach ein paar Tagen des Durchschnaufens neue Ziele zu stecken und nicht aufzuhören, sich stets auf neue Aufgaben und Lernfelder einzulassen. Lebenslanges Lernen forme die Persönlichkeit und eröffne die Möglichkeit, auch für schwierige Lebenssituationen gewappnet zu sein und in schönen Zeiten das Glück mit Händen fassen zu können.

„Ihr seid mit Abstand die Besten“: Mit diesen Worten überbrachte stellvertretend für den Elternbeirat die Vorsitzende der Mittelschule, Miriam Kuhbandner, die besten Glückwünsche. Sie forderte die Entlassschüler auf, im September positiv und mit vollem Elan die nächsten Herausforderungen anzugehen, denn das Lernen sei mit dieser bestandenen Prüfung noch lange nicht vorbei. Auch sei es wertvoll, die alten Freundschaften weiter zu pflegen, sie würden schließlich oft schon seit dem Beginn der Schulzeit bestehen.

Daran schloss Klassleiterin Karin Sieber ihren Rückblick an. Nach einer Reise, die vor neun Jahren mit der Einschulung begann, seien ihre Schützlinge nun am Ziel angekommen.

Barrieren am Schluss

Zu Beginn des Schuljahres habe niemand mit den Barrieren auf der Schlussetappe gerechnet. Durch die veränderten Unterrichtsbedingungen mussten neue Wege gefunden werden, neue Türen taten sich auf. Der Schlüssel zum Erfolg liege darin, sich auf Ziele zu konzentrieren und nicht auf Hindernisse. Mit Blick auf ihr Ziel hatte Siebers Klasse sofort sämtliche Schlüssel parat. Videokonferenzen und diszipliniertes Lernen zu Hause unter Einbezug digitaler Medien prägten die vergangenen Monate. Gemeinsam habe man mit diesen Schlüsseln erfolgreich alle Hindernisse überwunden.

Sieber erinnerte an viele heitere Episoden aus ihrer gemeinsamen Zeit an der Fichtelnaabtalschule und lobte wertvolle Tugenden wie Fleiß, Ausdauer, Disziplin, Hilfsbereitschaft, Fairness und Ehrlichkeit, die jeden einzelnen auszeichneten, egal welche Aufgabe es zu bewältigen gab. Nachdem die Schüler ihre persönlichen Wege, die sie künftig gehen werden, vorgetragen hatten, wünschte Sieber ihnen Glück und Vertrauen in die erworbenen Schlüsselqualifikationen.

Mit vielen Bildern blickte die Klasse auf ihre gemeinsame Schulzeit an der Fichtelnaabtal-Mittelschule zurück. Praktika, Projekte, gemeinsame Unterrichtsfahrten, Ausflüge und Erlebnisse riefen Anna-Lena Gruber und Paul Schneider für alle Anwesenden in Erinnerung. Dankesworte an Lehrkräfte, Schulleitung und Verwaltung richteten Maren Spörrer, Lisa Sechser und Lea Reul. Für die musikalische Umrahmung sorgte Paul Pinzer aus der 4. Klasse mit seinem Akkordeon. Mit der Zeugnisausgabe und der Ehrung der Jahrgangsbesten schloss die Feierstunde.

Info:

Die Besten

Mit einem hervorragenden Notendurchschnitt von 1,6 ist Maximilian Legath in diesem Jahr der beste Quali-Teilnehmer der Fichtelnaabtal-Mittelschule Ebnath-Neusorg. Es folgen Maren Spörrer, Noah Söllner und Maximilian Anzer mit einem Notendurchschnitt von 1,7 und Lisa Sechser mit 1,8.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.